Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Winkhaus mit SAP Landschaft aus der Cloud gut aufgestellt / Digitale Transformation

Laufend umdenken, um an der Spitze zu bleiben / Wie bei Schließsystemspezialist Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG Business und IT immer enger zusammenwachsen / Umfangreiche SAP Landschaft für 10 Gesellschaften aus der Managed Private Cloud von All for One Steeb / Mittelstand dürfte auch bei Industrie 4.0 kräftig mitmischen / Digitale Transformation als Chance begreifen

Filderstadt, 09. Oktober 2015 – »In Sachen digitaler Transformation stehen bei uns klar die Chancen im Fokus. Die weiteren Entwicklungen etwa bei Big Data, Mobility und Cloud beobachten wir sehr genau. Entscheidend erscheinen uns weniger die bloßen Technologien, vielmehr die Lösungen«, betont Dr. Dirk Kettrup im Corporate TV Kanal von All for One Steeb. Kettrup ist CIO der Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG in Telgte.

Über 110 Mio. Schlüssel hat einer der weltweit führenden Hersteller von Schließsystemen, Fensterbeschlägen und Sicherheitstürverriegelungen seit seiner Gründung Mitte des 19. Jahrhunderts bereits produziert. Aktuell werden dazu jährlich rund 40.000 Tonnen Stahl eingesetzt, damit ließen sich fast 6 Eiffeltürme bauen. Produziert wird bei Winkhaus in einem internationalen Verbund aus 4 Fertigungsstätten in Deutschland und Polen. Für nahe Wege, kurze Lieferzeiten und einen schnellen Vorort Service sorgen zudem 10 Vertriebsgesellschaften in Europa und weltweite Vertriebspartner. In Sachen Digitalisierung setzt Winkhaus auf eine gut integrierte und flexibel anpassbare Unternehmenssoftware Landschaft.
Nahezu jeder zweite der insgesamt rund 2.000 Beschäftigten arbeitet bereits mit Lösungen von SAP, ausgerollt auf alle Winkhaus Gesellschaften. Der Betrieb der SAP Landschaft erfolgt aus der Managed Private Cloud von All for One Steeb.

»Cloud Computing anstelle des klassischen On Premise Betriebs liefert uns einen deutlichen Mehrwert, geringere Administration und bessere Skalierbarkeit«, bilanziert Kettrup. »Zudem haben wir mit All for One Steeb die Kompetenz eines großen SAP Partners mit an Bord, der uns in Fragen unserer weiteren Entwicklung begleitet. So haben wir immer die richtigen Ansprechpartner zur Stelle und müssen nicht Know-how aufbauen, das in puncto Innovation besser eingesetzt ist. Zeiten, in denen eine IT Abteilung als klassischer Bremsklotz galt, sind vorbei. Im engen Schulterschluss mit unseren Fachabteilungen forcieren wir etwa den Vertrieb und entwickeln selbst Software, zur Objektplanung, Fertigung und Betriebsführung für unsere Fensterbauer oder zur Organisation unserer elektronischen Zutrittskontrollen«, so Kettrup weiter. Auch Industrie 4.0, die Vernetzung einzelner Maschinen, rückt bei Winkhaus zunehmend in den Fokus. Die eigentliche Schlüsselherstellung erfolgt bereits vollautomatisch. Jede Kombination von Schlüssel und Schließzylinder ist einzigartig.

»Wir vergleichen uns stets mit den Besten und stellen die eigene Position selbstkritisch in Frage. Innovationsstärke und Wandlungsfähigkeit haben uns stark macht. Die digitale Transformation betrachten wir als Chance. Mit SAP aus der Cloud von All for One Steeb sind wir dazu gut aufgestellt«.