Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Wie Personalarbeit die Erfolge der Buy & Build Strategie absichert / Bald über 1.000 Mitarbeiter

»Beste Arbeitgeber ITK« bei Great Place to Work / »Beste Arbeitgeber Deutschlands« im Wirtschaftsmagazin FOCUS / 1.000 Liter Freibier für tausendsten MitarbeiterIn / SAP Cloud Lösung von Success Factors für E-Recruiting eingeführt / Auch weiterhin SAP Spezialisten gesucht

Filderstadt, 20. Februar 2014 – Mit anhaltend starkem organischen Wachstum und den Übernahmen von Steeb (2011), OSC (2012), Orga und Webmaxx (beide 2013) ist die All for One Steeb AG zum SAP Komplettdienstleister Nr. 1 im deutschsprachigen Mittelstandsmarkt aufgestiegen. Entscheidend für den nachhaltigen Erfolg dieser Buy & Build Strategie ist vor allem die Fähigkeit, unterschiedliche Kulturen immer wieder neu zu einer noch schlagkräftigeren Einheit zusammenzuführen und die gemeinsamen Werte fortzuentwickeln. Daher gelten Unternehmenskäufe stets als besonderer Härtetest für die Personalarbeit. So hat sich die Anzahl Mitarbeiter mehr als verdoppelt, von 477 (30. Sep 2011) auf nunmehr 961 (31. Dez 2013). Zusätzlich zu den Unternehmenskäufen wurden alleine in 2013 über 100 neue Mitarbeiter rekrutiert und eingestellt. Für die Frankfurter Allgemeine Zeitung zählt die All for One Steeb AG daher zu den Unternehmen mit dem stärksten Personalaufbau (FAZ, 31. Dez 2013). Wie Personalarbeit und Integrationsanstrengungen im Unternehmen wirklich ankommen, verdeutlichen externe Benchmarks am besten. Nach 2010 hat sich der SAP Komplettdienstleister daher in 2013 erneut an der renommierten Studie »Deutschlands Beste Arbeitgeber« beteiligt. Die Auswertung des vom Great Place to Work Institute Deutschland durchgeführten Trust Index (Mitarbeiterbefragung) und des Culture Audit (Untersuchung der Konzepte im Personalbereich sowie der Führungsinstrumente) überrascht: So zählt All for One Steeb AG nicht nur zu Deutschlands »Beste Arbeitgeber ITK«, sondern landete in der Klasse zwischen 500 und 1.000 Mitarbeiter auf Platz 5. Gleichzeitig hat das Wirtschaftsmagazin FOCUS im Rahmen einer eigenen Untersuchung unter 800 Unternehmen aus 22 Branchen die »Besten Arbeitgeber Deutschlands« gekürt. Auch hier standen die Voten der Mitarbeiter samt ihrer Bewertungen auf Internetportalen wie Kununu und XING im Mittelpunkt. Mit Platz 15 (Branchenranking »Telekommunikation und IT«) sowie Platz 11 (Branchenranking »Beratung«) ist All for One Steeb auch bei FOCUS vorne mit dabei.

»Dieses Feedback unserer Mitarbeiter ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich. Wir sind mit unserer Arbeitsplatzkultur auf gutem Weg. Gleichzeitig wollen wir uns in Kernthemen wie Identifikation, Teamgeist, Personalentwicklung, Gesundheitsförderung und Work Life Balance weiterentwickeln und auch weiterhin mit kreativen und ungewöhnlichen Schritten auf den engen Personalmärkten für SAP Spezialisten punkten«, bekräftigt Claudia Abele, Leiterin Personalmanagement bei All for One Steeb. Für die tausendste Mitarbeiterin oder den tausendsten Mitarbeiter haben sich Abele und ihr Team etwas ganz besonderes einfallen lassen. Sie oder er »dürfen sich nicht nur auf einen tollen Arbeitsplatz freuen, sondern gleichfalls auch, etwa fürs Gartenfest, für die Hochschulabschlussfeier oder für die Abschiedsparty beim alten Arbeitgeber, über 1.000 Liter Freibier«, schmunzelt Jochen Hupfer, Personalmanagement All for One Steeb. Etwas weniger Bier, dafür mehr Vesper? »Kein Problem«, versichert Hupfer.

Auch nach dem 1.000 Mitarbeiter will der SAP Komplettdienstleister weiter kräftig zulegen. Für das Bewerbermanagement wurde daher zusammen mit den HR Spezialisten der Tochter KWP bereits die SAP Cloud Lösung für E-Recruiting von Success Factors eingeführt. Dass Cloud Lösungen in vielen Bereichen immer mehr auch im Mittelstand fußfassen, zeigt nicht zuletzt All for One Steeb selbst.