Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Wachstumsbegleiter in der Metall- und Elektroindustrie

DEHN + SÖHNE GmbH + Co. KG. beauftragt Großprojekt zur Einführung von SAP Business All-in-One-Branchenlösung All for Electric und All for Metal / Enge Verzahnung der kaufmännischen Bereiche mit Konstruktion und Entwicklung als zusätzlicher Wachstumsmotor / Zukunftsorientierte Prozess- und IT-Architektur

Filderstadt, 29. März 2012 – »Wir wollen auch in Zukunft weiterhin kräftig wachsen und dazu von der Innovationsfähigkeit zukunftsorientierter Prozess- und IT-Architekturen profitieren«, berichtet Dr. Philipp Dehn, geschäftsführender Gesellschafter der DEHN + SÖHNE GmbH + Co. KG., Neumarkt, im Corporate TV Kanal von All for One Steeb. »Daher haben wir uns eingehend mit der Frage befasst, wie eine zukunftsfähige IT-Landschaft für uns aussehen sollte, bevor wir am Ende unseres Auswahlprozesses All for One Steeb mit den SAP-Branchenlösungen den Zuschlag erteilt haben«, so Dr. Dehn weiter.

Rund 1.500 Mitarbeiter beschäftigt der bereits in vierter Generation tätige Hersteller für Überspannungsschutz, Blitzschutz/Erdung und Arbeitsschutz. Die DEHNgroup ist weltweit in 60 Ländern aktiv. Zur Unterstützung der weiteren Wachstumsstrategie hat DEHN + SÖHNE die All for One Steeb AG mit der Einführung ihrer SAP Business All-in-One-Branchenlösungen All for Electric und All for Metal beauftragt.

Als Grundlage für die eigentliche Implementierung der Softwarelösungen dient vorgängig die Erstellung eines Fachkonzepts. Ausgewählte Unternehmensprozesse werden dabei untersucht und in Form von »Best Practices« Sollprozessen neu justiert und optimiert. Hier fließt in hohem Maße das ausgeprägte Branchen Know-how der All for One Steeb Berater aus hunderten von ähnlich gelagerten Einführungsprojekten aus der Elektro- und Metallindustrie ein.

Während der Schwerpunkt zunächst auf den Abläufen im DEHN + SÖHNE Stammhaus in Deutschland liegt, werden in späteren Projektphasen schrittweise auch die Auslandsgesellschaften, zum Beispiel in China, einbezogen und per »Roll Out« in die neue unternehmensweit durchgängige Gesamtlösung eingebunden. »Als weiterer Wachstumsmotor gilt erfahrungsgemäß die enge Verzahnung der kaufmännischen Bereiche mit Konstruktion und Entwicklung«, berichtet Wolfgang Räth, Geschäftsleitung Vertrieb von All for One Steeb. Dazu wird bei DEHN + SÖHNE auch SAP Product Lifecycle Management (SAP PLM) mit »Product Structure Synchronization« und »Collaborative Product Development« einschließlich der Anbindungen für die CAD Systeme von Catia und Inventor eingeführt.