Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Business Intelligence weiter im Kommen / All for One Midmarket AG

Neun von zehn ERP-Einführungsprojekte beinhalten aktuell auch Werkzeuge zur Geschäftsdatenanalyse / Intuitiv bedienbare BI Tools auf dem Weg zu Fachanwender und Management / BI Themenschwerpunkt auf der Messe IT & Business / Infotag Business Intelligence in Dortmund, Stuttgart und Wien

Filderstadt, 15. Oktober 2010 – Statt visionäre Innovationen wollen mittelständische Unternehmen vor allem pragmatische Erneuerungen, die schnell und nachhaltig Erfolg bringen. Mittlerweile führen neun von zehn Kunden, die sich für die Implementierung einer SAP Branchenlösung der All for One Midmarket AG entscheiden, gleich auch Business Intelligence (BI) mit ein. Das war nicht immer so. »Früher waren Analyse und Präsentation von Geschäftsdaten, Kennzahlenvergleiche oder Planungen und Prognosen meist gleichbedeutend mit dem Einsatz von SAP NetWeaver BW. Nicht alle, aber viele Mittelstandskunden waren damit schlicht überfordert und die BI Diskussion beendet, bevor wir überhaupt zum eigentlichen Kern vordringen konnten«, kommentiert Christine Balzer, Business Intelligence Consultant bei der All for One Midmarket AG. Mit dem Einbezug von Business Objects hingegen wurde eine neue Tür aufgestoßen, die auch ohne ein Business Warehouse auskommt und stattdessen den direkten Online-Zugriff auf die ERP-Daten zulässt. »Seitdem verlaufen unsere Gespräche in völlig anderen Bahnen«, so Balzer weiter.

Das Gros der BI Erstinstallationen entfällt aktuell auf ein Trio aus SAP BusinessObjects Edge BI, SAP Crystal Dashboard Design (Dashboard-Entwicklung) und SAP Crystal Reports (Berichtswesen). In der Praxis erweisen sich die Werkzeuge als gut geeignet für den Einsatz bei Keyusern wie direkt im Management. Sie sind intuitiv bedienbar, IT-Kompetenz ist daher nicht erforderlich, um den Wert von Unternehmensdaten besser auszuschöpfen, selbständig Ad-hoc Informationen auszuwerten und so direkt zum Unternehmenserfolg beizutragen. Ganz wichtig bei der Einführung von BI ist jedoch die richtige Abstimmung der periodisch benötigten Berichte und Kennzahlen.

So hat der Einbezug von Business Objects die SAP BI Landschaft nachhaltig verändert. Grundlegend neue Lösungsszenarien sorgen für transparente und nachvollziehbare Analyse-, Reporting- und Prognoseprozesse. Welcher Lösungsweg wann am schnellsten ans Ziel führt, wie andere Unternehmen ihr Standardberichtswesen aufgebaut haben und welche Rolle Ad-hoc Abfragen neben den Standardreports spielen, zeigt All for One an einem Infotag Business Intelligence im Mittelstand. Er findet am 18. November 2010 in Filderstadt, am 24. November 2010 in Dortmund und am 9. Dezember 2010 in Wien statt. Zuvor bereits bildet Business Intelligence einen der Themenschwerpunkte auf dem All for One Messestand (Halle 3, Stand 3C 39) an der IT & Business vom 26. bis 28. Oktober 2010 in Stuttgart zusammen mit All für One Business Partner und Business Intelligence Spezialisten Windhoff Software Services GmbH. Weitere Informationen und Anmeldungen im Internet unter www.all-for-one.com/veranstaltungen