Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Auch Projektdienstleister investieren wieder / All for Service

IVU Traffic Technologies AG entscheidet sich für SAP Business All-in-One-Branchenlösung All for Service / Navison abgelöst / Auch TÜV Austria Gruppe und Hofer Powertrain GmbH neue Kunden der All for One Midmarket AG aus dem Projektdienstleister-Umfeld

Filderstadt, 13. April 2011 – Folgt auf die Krise direkt der Boom? »Um Kosten zu senken und Abläufe zu optimieren, investieren neben dem Maschinen- und Anlagenbau und der Automobilzulieferindustrie mittlerweile auch Projektdienstleister wieder in neue Unternehmenslösungen«, registriert All for One Vorstandssprecher Lars Landwehrkamp. So hat die in Berlin ansässige IVU Traffic Technologies AG die All for One Midmarket AG mit der gruppenweiten Einführung ihrer SAP Business All-in-One-Branchenlösung All for Service für rund 80 User beauftragt. Die IVU ist spezialisiert auf die Entwicklung von Systemlösungen zur Unterstützung logistischer Prozesse weltweit. Mit standardisierten Softwareprodukten und maßgeschneiderten IT-Lösungen sorgt sie für Effizienz im öffentlichen Personen- und Güterverkehr, in der Transportlogistik und dem Workforce-Management genauso wie bei der Standort- und Filialplanung oder der Ermittlung von Wahlergebnissen.

»Wir wollen unsere Projekte konsequenter und systematischer als bisher steuern und Chancen wie Risiken frühzeitig identifizieren. Dazu benötigen wir einen fortwährenden Überblick über aktuelle Projektkosten, Fortschrittsverläufe und Projektressourcen«, so IVU Finanzvorstand Frank Kochanski über die Entscheidung, die gesamte Unternehmenssoftwarelandschaft von IVU neu auszurichten. »So streben wir eine vollständige Integration aller Aufgaben und Tätigkeiten rund um unser Projektportfolio an. Unsere bisherige Unternehmenssoftware, eine vor rund 10 Jahren eingeführte Navision Lösung einschließlich ihrer Nebenorganisation mit diversen Tools wird komplett abgelöst«, so Kochanski weiter.

In den Mittelpunkt rückt daher mit All for Service eine SAP Business All-in-One-Branchenlösung, die trotz der umfassenden Funktionalität einer integrierten Lösung intuitiv und leicht zu bedienen und dazu speziell auf Unternehmen mit weltweitem Projektgeschäft, wie die IVU, ausgerichtet ist. Um Projekte strukturiert zu planen, Projektbeschaffungen durchzuführen oder noch zu fakturierende Umsätze zu analysieren, bietet All for Service Projektleitern genauso wie Auftragsmanagement und Administration ein einheitliches Cockpit. Einkaufslogistik und Beschaffungsplanung, insbesondere der bei Dienstleistungsunternehmen oft besonders wichtige Zukauf von Freelancern, arbeiten so Hand in Hand. Ein konsequentes und jedes Projekt begleitendes Monitoring sorgt für Transparenz, erlaubt Projekt- und Bereichsleitern auch einen umfassenden Überblick über die kapazitätsmäßige Gesamtsituation und erleichtert zudem das »Matching« von benötigten mit den verfügbaren Skills und Ressourcen zur Steigerung der Auslastung und Senkung von Reisekosten.

Einen maßgeblichen Beitrag zur positiven Unternehmensentwicklung der IVU, das Softwareunternehmen erzielte in 2010 mit 285 Mitarbeitern (FTE) einen Umsatz in Höhe von 39,1 Mio. EUR (plus 5%), leistet die zunehmende Internationalisierung. Daher erfolgen im Anschluss an die Erstellung des »All for Service Common Master Templates« – es enthält die Festlegung der gruppenweit einheitlichen Geschäftsprozesse und wird zunächst am Hauptstandort Berlin und der Niederlassung Aachen produktiv gesetzt – auch »Roll-Outs« in den Niederlanden, Italien und Chile.

Erst kürzlich hatte die All for One Midmarket AG im Projektdienstleisterumfeld auch die in Oberboihingen ansässige Hofer Powertrain GmbH (rund 400 Mitarbeiter) sowie die TÜV Austria Gruppe (rund 1.000 Mitarbeiter) als Neukunden gewonnen.