Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

All for One erneut zum Leuchten gebracht / Zukunftsmarkt Solartechnik

Energieeffiziente Technologien treiben das Geschäft / All for One Midmarket AG punktet erneut bei Zulieferunternehmen der Solarindustrie / Auftrag über SAP-Kompletteinführung in 6 Ländern / Sage Office Line abgelöst

Filderstadt, 22. Oktober 2009 – Die Märkte für umweltfreundliche und energieeffiziente Technologien formieren sich. Antriebslösungen, Maschinen und Anlagen, die nicht nur effizient hergestellt, sondern auch im Betrieb weniger Energie verbrauchen und Ressourcen schonen, sind auf dem Vormarsch. »Für den Maschinen- und Anlagenbau wie für die Automobilzulieferindustrie ergeben sich neue Marktchancen«, berichtet Lars Landwehrkamp, Vorstandssprecher der All for One Midmarket AG vom 4. Deutschen Maschinenbaugipfel am 13. und 14. Oktober 2009 in Berlin. Wo Maschinen- und Anlagenbauer verstärkt in die Solartechnik einsteigen oder Zulieferbetriebe die Photovoltaik-Industrie als neue Kundengruppe erschließen, profitiert davon auch Mittelstandsspezialist und SAP Komplettdienstleister All for One. Mit dem jüngsten Auftrag der Schletter GmbH in Kirchdorf/Haag (Oberbayern) über die Einführung der SAP Business All-in-One Lösung All for Metal punktet die All for One Midmarket AG mittlerweile bereits zum mehrfach wiederholten Mal bei Unternehmen aus dem Umfeld der Solarbranche. Die Unternehmensentwicklung des Leichtmetall-Fertigungsspezialisten ist typisch für die Dynamik dieser Märkte. 2007: Spatenstich für einen neuen Fertigungsstandort in Kirchdorf bei Haag in Oberbayern. 2008: Schritt über den großen Teich mit der Gründung der Schletter Inc. in Tucson (Arizona). 2008: Fertigstellung und Bezug der neuen Fertigungsstätten. 2009: Neuausrichtung der IT, Entscheidung für SAP von der All for One Midmarket AG und Start der Kompletteinführung. Bereits für 2010 ist die Aufnahme des Echtbetriebs in den 6 Ländern der Schletter-Gruppe, neben Deutschland sind das Frankreich, Griechenland, Spanien, Italien und USA, geplant und erfolgt in einer ersten Stufe für 240 User. Schletter beschäftigt insgesamt 850 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 140 Mio. Euro. Die Kompletteinführung von SAP schließt hier vielerlei Spezialthemen ein. Dazu zählen unter anderem die Einführung der Konsolidierungs- und Instandhaltungsfunktionen von SAP, die Anbindung von Scannern zur mobilen Datenerfassung (MDE), wie sie zum Beispiel bei der Aufnahme von Lagerbewegungen oder bei der Inventur benötigt werden. Zudem werden externe Lagerverwaltungsrechner (KASTOlvr) eingebunden und mit All for EDI (Elektronischer Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten) sowie XRM (Kundenbeziehungsmanagement) All for One eigene, SAP-basierte Lösungszusätze eingeführt.

»Mit dem Umstieg weg von Sage Office Line hin zu SAP mit All for One geht es uns um weit mehr als nur eine bloße Ablösung von alt durch neu. Vielmehr wollen wir auch zukünftig Wachstum weiterhin richtig managen. Alle Produktions- und Vertriebsstellen müssen dazu innerhalb einer wirklich durchgängigen Lösung zusammengeführt werden«, umreißt Schletter IT-Chef Konrad Kroetzinger die Hauptstossrichtung des Millionen-Projekts. Um die Organisation schnell richtig fit für die erwartete Trendwende zu machen, hat Schletter sein internes Team kurzerhand auf 15 Mitarbeiter aufgestockt und zu 100% auf das Projekt gesetzt, um gemeinsam mit den Beratern der All for One Midmarket AG die ehrgeizigen Sach- und Terminziele zu erreichen. In den zurückliegenden Boomjahren wäre ein solcher Schritt undenkbar gewesen, »freie Ressourcen in diesem Umfang waren schlichtweg nicht vorhanden«, erinnert sich Kroetzinger.

Während der IT-Gesamtmarkt Rückgänge verzeichnet, kann der auf mittelständische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Zulieferindustrie sowie auf Projektdienstleister in den deutschsprachigen Ländern fokussierte SAP Komplettdienstleister All for One Midmarket AG ungeachtet des widrigen Umfelds gegen den Trend zulegen und zusätzliche Marktanteile gewinnen. Die Sorgwirkung »grüner« Technologien kommt zudem besonders in den neuen High-End-Rechenzentren von All for One zum Tragen.

Über Schletter GmbH

Leichtmetallbau und Umwelttechnik, Downhill-ride Sportgeräte und Messebausysteme, die Schletter GmbH in Kirchdorf/Haag (Oberbayern) vereint jahrzehntelange Fertigungskompetenz in Aluminium, Stahl und Edelstahl mit Design-Erfahrung aus dem Bereich Messe. Gefertigt werden Komponenten und Systeme von der einfachen Trittleiste über Edelstahl-Haltestangen in den unterschiedlichsten Formen bis hin zum kompletten Innenausbau-Konzept für einzelne Präsentationselemente genauso wie für aufwändige Fahrzeug-Showplattformen. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie die Deutsche Bahn, Alstom, Bombardier, Siemens oder Stadler. Für die namhaftesten Deutschen Autobauer wurden zudem bereits Ausstellungskonzepte für Showrooms auf der ganzen Welt gefertigt. Rund 850 Mitarbeitern beschäftigt Schletter und erzielte zuletzt einen Umsatz in Höhe von 140 Mio. EUR. Neben dem Hauptsitz im oberbayerischen Kirchdorf befinden sich Schletter Produktions- und Vertriebsstandorten auch in USA, Griechenland, Spanien, Frankreich und Italien.