Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

500 User Live / Hörmann Automotive Components

Umfassende SAP-Einführung bei Hörmann Automotive Components einschließlich Business Intelligence und EDI erfolgreich abgeschlossen / 500 User im Echtbetrieb / Verbindung aus Branchen- und Technologiekompetenz liefert strategische Vorteile

Filderstadt, 23. Februar 2010 – Während sich reine Systemhäuser auch weiterhin schwer tun, kommt die All for One Midmarket AG auch weiterhin vergleichsweise gut durch das Konjunkturtief. So kann der SAP Komplettdienstleister die gesamte IT-Wertschöpfungskette mittelständischer Fertigungs- und Projektdienstleistungsunternehmen abdecken. Branchen Know-how und SAP-Lösungen kommen dabei verstärkt in Verbindung mit Business Intelligence, Outsourcing und Application Management Services zur Geltung.

So hat eine umfassende SAP-Kompletteinführung bei der Hörmann Automotive Components GmbH (HAC), Gustavsburg, nach sieben Monaten planmäßig ihren Echtbetrieb aufgenommen. Den Ausgangspunkt für das Gesamtprojekt bei dem 2007 aus der MAN Nutzfahrzeuge AG ausgegründeten und seit dem zur Hörmann-Gruppe gehörenden Unternehmen bildeten vor allem strategische Aspekte. So ermöglicht die bei HAC eingeführte SAP Business All in One Branchenlösung All for Automotive in Verbindung mit speziell entwickelten Projektmethoden im Vergleich zu klassischen SAP-Einführungen um 30 bis 70 Prozent kürzere Implementierungszeiten. Zudem erfolgte mit den bereits weitreichend voreingestellten, branchentypischen Standard-Geschäftsabläufen ein effizienter individueller Zuschnitt von Logistikprozessen. Diese ermöglichen dem auf Umform- und Fügetechnik spezialisierten Unternehmen punktgenau, das heißt, »Just in Time« sowie »Just in Sequence« zu fertigen, zu montieren und zu liefern. Einen wesentlichen Beitrag dazu liefert die EDI-Lösung All for EDI in Verbindung mit SAP Netweaver XI, die die Kommunikation innerhalb der gesamten Lieferkette verbessert. Beschaffungsvorgänge wie Lieferplanabrufe erfolgen so durchgängig elektronisch. Als Trägerplattform für die gesamte Anwendungslandschaft von HAC, die zudem auch ein SAP Netweaver Business Warehouse zur Geschäftsdatenanalyse umfasst, fungieren Blade Systeme unter Linux sowie der Datenbank MaxDB im Rechenzentrum von All for One. Während sich herkömmliche Auslagerungs-Projekte oft lange hinziehen, kann die All for One Midmarket AG auch anspruchsvolle Vorhaben in vergleichsweise kurzer Zeit aus ihren zwei rund 10 km voneinander entfernten, gespiegelten High-End-Rechenzentren in Frankfurt realisieren. Deren hochstehende Sicherheitsstandards liefern ein deutliches Plus gegenüber bloßen »Campus-Lösungen« anderer Outsourcing-Dienstleister, deren »getrennte« Rechenzentren sich auf einem einzigen Gelände befinden. Zudem sind aufgrund der großen Sogwirkung des Finanzplatzes Frankfurt praktisch alle Weitverkehrsnetzwerk-Provider – rund 20 Dienstleister – bereits schlüsselfertig und jeweils redundant aufgesetzt, was Outsourcing-Projekte ebenfalls beschleunigt und gleichzeitig die Flexibilität erhöht.

Hohes IT-Betriebsniveau ermöglicht umfassendes Qualitäts-management

Neben diesem qualitativ hochstehenden IT-Betriebsniveau wurde bei HAC mit SAP auch ein umfassendes Qualitätsmanagement realisiert und Zertifizierungen nach TS 16949 (für Zulieferer der Fahrzeugindustrie) erreicht. Darüber hinaus stellt sich HAC freiwillig den jährlichen Umweltbetriebsprüfungen nach der EG-Ökoauditverordnung. Das entsprechende Umweltmanagementsystem ist nach EMAS und DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Auch der IT-Betrieb von HAC im Rechenzentrum von All for One basiert auf einem umfassenden »Green IT Konzept«, welches alleine den für die Kühlung der Systeme erforderlichen Energieverbrauch um 30 Prozent senkt. »Mit der Einführung von All for Automotive auf der Basis von SAP aus dem Rechenzentrum haben wir Standardisierung und Individualisierung intelligent miteinander verbunden. Damit optimieren wir nicht nur Kosten, sondern erzielen vor allem strategische Vorteile«, berichtet HAC Geschäftsführer Andreas Meyer. »Mit All for One haben wir uns für einen Partner entschieden, der die Geschäftsprozesse in der Automobilzulieferindustrie bestens kennt und auf dieser Know-how Basis integrierte IT-Betriebslösungen realisiert«, ergänzt HAC IT-Leiter Uwe Reith. So nutzen bereits rund 500 der insgesamt 900 Beschäftigten von HAC in Deutschland in allen Unternehmensbereichen SAP.