Transformationsmanagement dargestellt durch in Hand gehaltener Glaskugel

Ausblick

Für die Gruppe 2021/22

VORAUSSICHTLICHE UNTERNEHMENSENTWICKLUNG

Umsatz bestätigt // EBIT reduziert

Der Vorstand hat aufgrund der oben beschriebenen Entwicklungen im 3. Quartal 2021/22 entschieden, die Prognose für das Geschäftsjahr 2021/22 hinsichtlich des zu erwartenden EBIT zu reduzieren. Eine vollständige Aufholung der bisherigen ungeplanten Belastungen erscheint kurzfristig nicht mehr vollständig möglich.

Nach bisheriger Einschätzung wurde ein EBIT in Höhe von 24 Mio. EUR bis 26 Mio. EUR erwartet. Der Vorstand reduziert die Prognose nunmehr auf eine EBIT-Spanne von 17 Mio. EUR bis 21 Mio. EUR (2020/21: 20,6 Mio. EUR).

Die Prognose für das Umsatzvolumen zwischen 440 Mio. EUR und 460 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2021/22 (2020/21: 372,9 Mio. EUR) wird hingegen bestätigt.

Konjunkturelle Rückschläge stellen das größte Risiko bei der Erreichung der Prognose dar. Wir arbeiten derzeit an der planmäßigen Integration unserer Akquisitionen und erarbeiten auf dieser Basis und mit Blick auf die Veränderungen der weltwirtschaftlichen Lage unsere Mittelfristziele.

Prognose 2021/22 – All for One Group SE

in Mio. EUR, sofern nicht anders vermerkt Prognose 2021/22 Ist 2020/21
Umsatzerlöse (IFRS) 440 – 460 372,9
EBIT (IFRS) 17 – 21 20,6
Mitarbeiterbindung (in %) 93,1 – 93,6 93,6
Gesundheitsindex (in %) 96,9 – 97,4 97,4

ENTWICKLUNG DER IT-MÄRKTE

Der hohe Transformationsdruck dürfte auf breiter Front weiter anhalten, die Digitalisierung von Geschäftsabläufen und Geschäftsmodellen in den Unternehmen weiter zunehmen. In diesem Zuge verändert sich die Rolle der Unternehmens IT zunehmend weiter in Richtung Business Partner der Digitalen Transformation. Fachkräftemangel, fehlendes Strategie-, Applikations- und Technologie Know-how sowie steigende Anforderungen an Security und Verfügbarkeit beim Betrieb der Anwendungen und Systeme dürften dazu führen, dass Transformationsprojekte verstärkt unter Einbezug externer Dienstleister wie der All for One Group gestartet werden. Insbesondere IT Provider, die die Geschäftsabläufe ihrer Kunden gut kennen, über ausgeprägtes Prozess Know-how verfügen und in den »neuen Themen« noch kleiner, jedoch stark wach?sender IT-Teilmärkte tätig sind, dürften in 2022 deutlich positive Impulse verzeichnen. So sollten die Umsätze mit IT-Services in Deutschland in 2022 um 4,8% steigen (Quelle: SITSI Software & IT Services Germany, PAC Pierre Audoin Consultants GmbH, München, 2021).

Das könnte Sie auch interessieren