Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Neben Kundentransformation auch eigene Transformation im Fokus / Zahlen zum 1. Quartal im Geschäftsjahr 2018/19

Umsatz: 94,2 Mio. EUR (plus 3% zum Vorjahr) / Cloud Services & Support Erlöse: 16,8 Mio. EUR (plus 25% zum Vorjahr) / Anteil wiederkehrender Erlöse bei 45% (Vorjahr: 40%) / Einmalkosten Strategieoffensive (0,6 Mio. EUR) und IFRS 15 (0,4 Mio. EUR) belasten das Ergebnis um insgesamt 1,0 Mio. EUR / EBIT (bereinigt): 6,4 Mio. EUR (minus 4% zum Vorjahr), Umsatz- und EBIT-Prognose 2018/19 bestätigt / Akquisition SAP Cloud HR Spezialisten TalentChamp planmäßig zum 1. Januar 2019 vollzogen / Strategieoffensive 2022: Hauptversammlung am 13. März 2019 soll über Umfirmierung in All for One Group AG entscheiden

Filderstadt, 05. Februar 2019 – Die All for One Steeb AG, führendes IT- und Beratungshaus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand, veröffentlicht heute ihre ungeprüften Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2018.

Die Cloud Transformation nimmt weiter Fahrt auf. So sind die Einmalumsätze aus dem Verkauf von Soft­warelizenzen gegenüber dem Rekordniveau des Vorjahres erwar­tungsgemäß um 23% auf 16,5 Mio. EUR zurückgegangen. Im Gegenzug konnten die Cloud Services & Support Umsätze um 25% auf 16,8 Mio. EUR gesteigert werden. Die wiederkehrenden Erlöse (plus 14% auf 42,0 Mio. EUR) enthalten zudem die Software Support Umsätze (plus 8% auf 25,3 Mio. EUR). Der Anteil der wiederkehrenden Erlöse am Gesamtumsatz stieg somit auf 45% (Okt – Dez 2017: 40%). Bei den Umsätzen mit Consul­ting & Services wurde ein Anstieg um 6% auf 35,6 Mio. EUR verzeichnet. Somit konnten die Gesamterlöse im 3-Monatszeit­raum rein organisch um insgesamt 3% auf 94,2 Mio. EUR gesteigert werden.

Die Strategieoffensive 2022 (Einmalkosten: 0,6 Mio. EUR) sowie die zum 1. Oktober 2018 erstmals erfolgte Anwendung von IFRS 15 (0,4 Mio. EUR) haben das Ergebnis um 1,0 Mio. EUR belastet.

Das zur Vergleichbarkeit mit dem Vor­jahr bereinigte EBITDA lag bei 9,2 Mio. EUR (Okt – Dez 2017: 9,2 Mio. EUR), das ebenfalls um 1,0 Mio. EUR bereinigte EBIT betrug 6,4 Mio. EUR (Okt – Dez 2017: 6,7 Mio. EUR) und entspricht einer EBIT-Marge von 6,8% (Okt – Dez 2017: 7,3%).

Die Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 2018 lag bei 43% (30. Sep 2018: 42%), die Anzahl Mitarbeiter ist um 13% auf 1.734 Mitarbeiter (31. Dez 2017: 1.539 Mitarbeiter) angestiegen. Die Akquisition des SAP HR Cloud Spezialisten TalentChamp Consulting GmbH, Wien, wurde planmäßig vollzogen. Die Erstkonsolidierung erfolgt ab Januar 2019.

»Über SAP S/4HANA hinaus wollen wir in den stark nachgefragten Wachstumsfeldern wie New Work oder Cybersecurity & Compliance, aber auch mit eigener IP unsere Kunden weiter durchdringen und unseren Marktzugang verstärkt in Richtung gehobener Mittelstand erweitern. Bis 2022/23 sollen unser Umsatz auf 550 Mio. bis 600 Mio. EUR und die EBIT-Marge auf über 7% steigen. Transformation ist dabei nicht nur etwas für unsere Kunden; auch unsere eigene schreitet zügig voran. Ein bedeutender Move ist beispielsweise der integrierte Marktauftritt der Gruppe unter einer neuen Markenarchitektur und einem vollumfassenden Leistungsangebot zur Transformation und Weiterentwicklung unserer Kunden. Daher soll unsere Hauptversammlung am 13. März 2019 über die Um­firmierung der All for One Steeb AG in All for One Group AG entschei­den. An unserer Prognose für das Übergangsjahr 2018/19, ein Umsatz zwischen 345 Mio. und 355 Mio. EUR sowie ein EBIT zwischen 21,0 Mio. und 22,0 Mio. EUR vor Einmalkosten der Strategieoffensive in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrags halten wir unverändert fest«, bekräftigt All for One Steeb AG CFO Stefan Land.

Ihre vollständige Quartalsmitteilung für den 3-Monatszeitraum 2018/19 veröffentlicht die All for One Steeb AG planmäßig am 7. Februar 2019.