Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Heimvorteil bei weltweiten SAP-Services weiter ausgebaut / United VARs

8. United VARs Jahreskonferenz in Walldorf / Neue Partner aus China, Indonesien, Norwegen, Slovenien, Tschechien und Türkei / Weltweit größtes SAP-Partnernetzwerk mit über 4.000 SAP-Mittelstandskunden / »The channel must perform faster than SAP itself«

Filderstadt, Walldorf, 18. April 2013 – Obwohl selbst nahezu ausschließlich in der D A CH Region tätig, bietet die im deutschsprachigen SAP-Mittelstand führend positionierte All for One Steeb AG weltweit in über 57 Ländern Service- und Supportleistungen für SAP. Anstatt dazu jedoch selbst global zu expandieren, setzt der SAP Komplettdienstleister vielmehr auf das in 2006 zusammen mit der Seidor S.A., Barcelona, gegründete Netzwerk United VARs. Leitidee ist, mittelständische SAP-Anwender auf der ganzen Welt vor Ort mit lokalen Top Partnern zu betreuen, entlang einheitlicher Qualitätsstandards, in der Landessprache und unter Berücksichtigung der lokalen gesetzlichen Bestimmungen. Über 250 internationale SAP-Projekte hat die Allianz bisher gemeinsam realisiert. Über 4.500 SAP-Berater beschäftigen die derzeit 23 Partner zusammen. Das mit SAP erzielte Geschäftsvolumen der Partner liegt bei jährlich über 1,6 Mrd. US Dollar. Insgesamt werden über 4.000 SAP-Kunden betreut. Damit zählt die Allianz, die ähnlich dem Star Alliance Modell der Deutschen Lufthansa arbeitet, zu den weltweit größten SAP-Beratungsorganisationen im Mittelstand.

Verstärkt um sechs neue Partner – Abyor (Indonesien), Detaysoft (Türkei), Itelis (Slovenien), Mibcon (Tschechien) Pearl Consulting (Norwegen) und Hand (China) – trafen sich die United VARs Partner unlängst zu ihrer 8. Jahreskonferenz in Walldorf. »The channel must perform faster than SAP itself«, betont Kevin Gilroy in seiner Keynote die zentrale Bedeutung des Partnergeschäfts für die Wachstumsziele von SAP selbst. Als SAP Senior Vice President Global Indirect Channels und gleichfalls United VARs Steering Committee Member fördert Gilroy den Top Executive Dialog zwischen SAP und der Allianz auf vielen Ebenen. Mit Bobby Vetter (Senior Vice President Global Ecosystem and Channels), Dirk Ammermann (Vice President Ecosystem and Channels Portfolio Mobile Database & Technology), Steffen Burger (Global Vice President Solution Centers SAP Partner Solution Management & Enabling), Frank Bunte (Head of OEM Sales MEE) und Rainer Zinow (Senior Vice President, OnDemand Strategy), Cathy Daum (Vice President Partner Management EMEA) und Andreas Muther (Managing Director Österreich), alle SAP, sorgte die United VARs Jahreskonferenz für eine innerhalb des SAP-Ökosystems wohl einzigartige Gesamtschau. Die Erwartungen von CIOs auf der ganzen Welt vor allem in Hinblick auf ERP on Hana, die SAP Mobile Plattform und die Roadmap der SAP Cloud Solutions standen dabei im Mittelpunkt. Selbst große mittelständische Unternehmen wie der rund 7.000 Mitarbeiter beschäftigende Automobilzulieferer Bader GmbH & Co. KG, Göppingen, bestätigen die »Schlüsselrolle lokaler Berater bei internationalen Roll-Out Projekten«, wie Bader CIO Yan Falck-Ytter, im Corporate TV Kanal von All for One Steeb versichert.

»Unsere Zusammenarbeit funktioniert sehr effizient«, berichtet Detlef Mehlmann, Direktor (Sprecher) United VARs und Leiter Alliance Management SAP Business ByDesign von All for One Steeb. So steht an der Spitze der Allianz mit der United VARs LLP, Walldorf, eine leistungsstarke Steuerungs- und Koordinationseinheit aller Partner.