Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Bilanzpressekonferenz / All for One Midmarket AG

Outsourcing-Umsätze plus 18% im Zuge hoher Investitionen in neue, gespiegelte High-End-Rechenzentren / Personeller Anstieg auf über 500 Mitarbeiter / Fokus auf Profitabilität

Filderstadt, 24. März 2009 – Mit der Bilanzpressekonferenz am 24. März 2009 hat die All for One Midmarket AG ihren Geschäftsbericht 2008 veröffentlicht. Demnach wurde die bereits in 2007 angelaufene Neuausrichtung zu einem führenden IT-Dienstleister für SAP im deutschsprachigen Mittelstand in großen Schritten fortgesetzt. So wurde der Vorstand neu formiert, der Bereich ACCURAT verkauft, neue Geschäftsbereiche und ein integriertes Geschäftsmodell etabliert und die Unternehmensfinanzierung neu aufgestellt. Die ehemalige AC-Service AG wurde in All for One Midmarket AG umfirmiert sowie die Holding Gesellschaft mit der größten Tochtergesellschaft zu der neuen operativen Führungsgesellschaft All for One Midmarket AG zusammengeführt. Zudem führte der wachstumsbedingte Unternehmensumbau in 2008 zu Umzügen an vier Büro- und zwei Rechenzentrumsstandorten für mehr als die Hälfte aller Mitarbeiter.

Dennoch konnte der im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt führend positionierte SAP Komplettdienstleister seinen robusten Wachstumskurs fortsetzen und einen Umsatzanstieg um 9% auf 85,2 Mio. EUR verzeichnen. Nach Rekordinvestitionen in Höhe von insgesamt 6,4 Mio. EUR (2007: 2,9 Mio. EUR), unter anderem in neue gespiegelte High-End-Rechenzentren, erwiesen sich die wiederkehrenden Outsourcing-Umsätze als stärkster Wachstumstreiber (plus 18%). Ihr Anteil macht bereits über ein Drittel des Gesamtumsatzes 2008 aus. Zudem entfällt das Umsatzwachstum auf die Erlöse aus dem Verkauf von Softwarelizenzen (+13% gegenüber Vorjahr) sowie auf Consulting (+12%). 69% des Gesamtumsatzes der Gruppe entfiel auf Deutschland (+14% gegenüber Vorjahr), 5% auf Österreich (+35% gegenüber Vorjahr) und 19% auf die Schweiz (minus 1% gegenüber Vorjahr). In den Vorjahresumsätzen der Schweiz waren hohe Einmalumsätze aus hardwarenahen Projekten enthalten, die in 2007 in der Schweiz zu einem Rekordjahr geführt hatten.

Nach einer nunmehr drei Jahre andauernden Phase starken Umsatzwachstums, in der das Umsatzvolumen von 45,7 Mio. EUR (2005) auf 85,2 Mio. EUR (2008) nahezu verdoppelt wurde, sowie die Anzahl der Mitarbeiter von 302 (Durchschnitt 2005) auf 487 (Durchschnitt 2008; Jahresende 2008: 503 Mitarbeiter) deutlich gesteigert wurde, hat die All for One Midmarket AG bereits seit Jahresmitte 2008 einen Konsolidierungskurs eingeschlagen. In dieser Phase liegt der Schwerpunkt auf der verbesserten Integration von Personalressourcen und Prozessen, um schrittweise nachhaltig profitabel zu werden. Als zunehmend profitabilitätssteigernd sollte sich auch der Wegfall der hohen Einmalkosten der zahlreichen Standortwechsel und des Konzernumbaus in Höhe von rund 1,3 Mio. EUR auswirken, die das Ergebnis insbesondere in 2008 belastet haben. Nach einem EBIT 2008 von minus 0,8 Mio. EUR (2007: 1,4 Mio. EUR) strebt die All for One für 2009 wieder ein positives operatives Ergebnis an.