Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Ad-hoc: Wachstumsstrategie fortgesetzt

Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert
Gesundes Bilanzbild

Stuttgart, 14. November 2006 – Umsatzwachstum im dritten Quartal 2006 bei 63%, EBITA nimmt um 59% zu. Prognosen für das Gesamtjahr bestätigt.

Der auf Managed IT Services, SAP Solutions und Human Resource Services fokussierte Komplettdienstleister AC-Service hat heute den Quartalsbericht veröffentlicht und das dritte Quartal 2006 mit einem Umsatz von 18,0 Mio. EUR (Vj. 11,1 Mio. EUR) sowie einem EBITA von 1,1 Mio. EUR (Vj. 0,7 Mio. EUR) abgeschlossen. Nach neun Monaten 2006 erzielte AC-Service einen Umsatzanstieg um 54% auf 51,3 Mio. EUR (Vj. 33,3 Mio. EUR). Der EBITA nach neun Monaten konnte von 1,4 auf 1,8 Mio. EUR gesteigert und damit eine EBITA-Marge vom Umsatz von 3% (Vj. 4%) erzielt werden. Alle operativen Geschäftsbereiche haben zu dieser Geschäftsentwicklung mit positiven Ergebnissen beigetragen. Das Neun-Monats-Ergebnis nach Steuern liegt bei minus 1,3 Mio. EUR (Vj. 0,6 Mio. EUR) und ist erwartungsgemäß negativ. Dies ist vor allem auf Einmalkosten im Zusammenhang mit der Akquisitionsfinanzierung All for One Midmarket Solutions sowie einen hohen Ertragsteueraufwand zurückzuführen. Dieser ist jedoch größtenteils nicht liquiditätswirksam (latente Steuern). Das Neun-Monats-Ergebnis pro Aktie (IFRS) liegt bei minus 0,24 EUR (Vj. 0,14 EUR). Das Bilanzbild ist gesund. Der Anteil des Eigenkapitals an der Bilanzsumme liegt zum 30. September 2006 bei 40% (31.12.05: 63%), der Zahlungsmittelbestand bei 11,4 Mio. EUR (31.12.05: 11,9 Mio. EUR). Trotz eines gegenüber dem Vorjahr um rund 1 Mio. EUR tieferen Vorsteuerergebnisses sowie Mittelabflüssen in Höhe von 0,6 Mio. EUR für die Einmalkosten der Akquisitionsfinanzierung konnte der Mittelfluss aus operativer Geschäftstätigkeit auf 3,0 Mio. EUR (Vj. 2,8 Mio. EUR) gesteigert werden. Der auf Vollzeitstellen umgerechnete Personalbestand betrug im Neun-Monats-Durchschnitt 415 Personen (Vj. 301 Personen), Ende September 2006 waren 435 Personen (Vj. 309 Personen) in der AC-Gruppe beschäftigt.

Nach einem starken dritten Quartal geht der Vorstand für das Gesamtjahr 2006 davon aus, die bereits mit der Vorlage des Jahresabschlusses 2005 im März 2006 bekannt gemachten Ziele zu erreichen. Der Jahresumsatz 2006 sollte demnach in einer Gegend von etwa 67 bis etwa 70 Mio. EUR, der EBITA in einer Bandbreite von etwa 2,4 bis etwa 2,9 Mio. EUR zu liegen kommen.