Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Ad-hoc: Umsatz und Ergebnis gesteigert

Halbjahresumsatz steigt um 27% auf 41,9 Mio. EUR. EBITA nach 6 Monaten von 0,5 Mio. auf 1,8 Mio. EUR mehr als verdreifacht trotz Sonderbelastung aus Auflösungsvereinbarung mit ehemaligem Vorstandsvorsitzenden. Quartalsergebnis pro Aktie ausgeglichen. Halbjahresergebnis pro Aktie nach Gewinnsprung von minus 0,26 EUR auf 0,17 EUR gesteigert. Neuausrichtung zum SAP-Komplettdienstleister nimmt unter neuem Vorstandssprecher Lars Landwehrkamp kräftig an Fahrt auf.

Stuttgart, 22. August 2007 – Die grundlegende Neuausrichtung zu einem führenden SAP-Komplettdienstleister für den Mittelstand in den deutschsprachigen Ländern nimmt unter dem neuen Vorstandssprecher Lars Landwehrkamp kräftig an Fahrt auf und sorgt für einen dynamischen Ausbau der Geschäftsbasis. Nach dem heute fertig gestellten und veröffentlichten Quartalsabschluss erzielte AC-Service in den ersten 6 Monaten einen Umsatz von 41,9 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 33,1 Mio. EUR). Die Umsatzzunahme von 27% (21 Prozentpunkte davon entfallen auf organisches Wachstum) liegt über den Erwartungen und stammt überwiegend aus den Geschäftsbereichen Managed IT Services (+38%) und SAP Solutions (+30%). Auch im Bereich Human Resource Services wurde erneut ein leichtes Umsatzplus erzielt. Trotz anhaltend hoher Investitionen in Personalentwicklung konnte ein deutlich überproportionaler Ergebnisanstieg verzeichnet werden. Der Halbjahres-EBITA hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht und stieg von 0,5 Mio. auf 1,8 Mio. EUR, der Halbjahres-EBIT konnte von 0,0 Mio. auf 1,3 Mio. EUR gesteigert werden.

Das 2. Quartal wurde mit einem Umsatzanstieg von 21% auf 20,8 Mio. EUR (Vorjahresquartal: 17,3 Mio. EUR) abgeschlossen. Der EBITA des 2. Quartals liegt bei 0,2 Mio. EUR (Vorjahresquartal: 0,2 Mio. EUR), der EBIT bei minus 0,1 Mio. EUR (Vorjahresquartal: 0,0 Mio. EUR). In diesen Ergebnissen enthalten ist ein Sonderaufwand in Höhe von 0,5 Mio. EUR aus Zuführungen zu einer Rückstellung für eine Auflösungsvereinbarung, die im Mai 2007 mit dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Herbert Werle geschlossen wurde. Bereinigt um diesen einmaligen periodenfremden Aufwand konnte im 2. Quartal erneut ein hoher überproportionaler Anstieg bei EBITA und EBIT gegenüber dem Vorjahresquartal erzielt werden. Das Ergebnis pro Aktie (IFRS) für das 2. Quartal ist ausgeglichen (Vorjahresquartal: minus 0,12 EUR). Beim Halbjahresergebnis pro Aktie verzeichnete AC-Service einen Gewinnsprung von minus 0,26 EUR (erstes Halbjahr 2006) auf 0,17 EUR (erstes Halbjahr 2007). Der auf Vollzeitstellen umgerechnete Personalbestand betrug im Halbjahresdurchschnitt 458 (Vorjahreszeitraum: 405), der Personalbestand zum 30. Juni betrug 473 (Vorjahreszeitpunkt: 430).

Nach der im Frühjahr 2006 erfolgten Übernahme des SAP-Systemhauses All for One GmbH hat sich die AC-Gruppe zu einer klaren Wachstumsstrategie bekannt. Mit der Umsetzung der im Verlaufe von 2006 entwickelten Strategie, als SAP-Komplettdienstleister die gesamte IT-Wertekette abzudecken und mittelständische Unternehmen in den deutschsprachigen Ländern ganzheitlich und umfassend zu betreuen, hat AC-Service deutlich an Fahrt aufgenommen. Die Entwicklung deutet darauf hin, dass die im Geschäftsbericht bekannt gemachten Umsatz- und Ergebnisschätzungen für das Gesamtjahr 2007, die in einer Bandbreite von 77 Mio. bis 79 Mio. EUR (Umsatz) sowie 2,3 Mio. bis 2,7 Mio. EUR (EBITA) liegen, übertroffen werden könnten.