Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

9-Monatsbericht zum 30. Juni 2013 / All for One Steeb AG

Filderstadt, 6. August 2013 – Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

auch weiterhin halten sich in unseren Schlüsselbranchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilzulieferindustrie, Projektdienstleister, Konsumgüterindustrie und Technischer Großhandel Zuversicht und Zurückhaltung die Waage. »Auf den Welt­exportmärkten für Maschinen und Anlagen sind wir nach wie vor die Nummer eins«, bilanzierte erst unlängst der Branchen­verband VDMA. Seine Gesamtjahresprognose für 2013 von ursprünglich plus 2% hat der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau aufgrund der schwächeren Auftragslage auf den Inlandsmärkten jedoch auf minus 1% gegenüber dem Vor­jahr zurückgenommen (Quelle: VDMA: 4. Juli 2013).

Vor allem aufgrund unserer starken Marktposition und einem konsequenten Vertrieb konnten wir im Zeitraum vom 1. Ok­tober 2012 bis 30. Juni 2013 ein Umsatzplus von 24% auf 135,7 Mio. EUR (1. Okt 2011 – 30. Jun 2012: 109,5 Mio. EUR) erzielen. Das EBIT der aktuellen Berichtsperiode beträgt 7,3 Mio. EUR, ein Plus von 83% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (1. Okt 2011 – 30. Jun 2012: 4,0 Mio. EUR). Die aktuelle EBIT-Marge beträgt damit 5% (1. Okt 2011 – 30. Jun 2012: 4%). Diese anhaltend gute Entwicklung findet immer mehr Beachtung. »Hohe Wachstumsraten und günstige Bewertung laden zum Kauf«, titelte das Anlegermagazin DER AKTIONÄR (Ausgabe 29 vom 1. Juli 2013, »Hot Stock der Woche«). Auch auf Seiten der institutionellen Anleger ist das Interesse deutlich gestiegen. So haben wir – mit Erfolg – erstmals ein Schuld­scheindarlehen platziert. Aufgrund der hohen Nachfrage konnte das zunächst anvisierte Volumen von 30 Mio. auf 35 Mio. EUR aufgestockt werden. Mit diesem Schritt sichern wir uns die günstigen Finanzierungskonditionen des aktuellen Markt­umfelds auch langfristig und verbessern zudem die Plan- und Steuerbarkeit unserer Unternehmensfinanzierung.

Um unsere Position als Nummer 1 im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt weiter auszubauen, verfolgen wir neben dem organischen Geschäftsausbau eine gezielte Buy & Build Strategie. Auf Steeb (Dezember 2011) folgten im November 2012 die Übernahme von OSC, im Mai 2013 Teile des Geschäftsbetriebs von ORGA sowie im Juli 2013 die Übernahme von WEBMAXX. Zudem hatten wir bereits im Februar 2013 unsere Präsenz in der Schweiz weiter ausgebaut. Im Juli 2013 hat auch unser neuer Service Standort in Istanbul für unsere stark wachsende Kundenbasis in der deutschsprachigen Region seinen Betrieb aufgenommen. Unsere große Erfahrung mit Integrationsprojekten hilft uns bei der Zusammenführung der vielen neuen Mitarbeiter. Das kommt auch bei unseren Kunden gut an. So wurde uns erst unlängst als einziges deutsch­sprachiges Unternehmen überhaupt von SAP ein Pinnacle Award als »SME VAR/Reseller of the Year« verliehen. Ausschlag­gebend für diese Auszeichnung, die ansonsten nur an global tätige Unternehmen wie IBM, HP, Accenture, Atos, Tata Con­sultancy, Cap Gemini, Deloitte oder Open Text ging, war vor allem das Feedback der Kunden.

Gut aufgestellt und aussichtsreich positioniert, halten wir an unserer Gesamtjahresprognose für 2012/13 – ein Umsatz von 180 Mio. EUR sowie ein EBIT von 9 Mio. EUR – auch weiterhin fest.
Ihr


Lars Landwehrkamp Stefan Land
Vorstandssprecher Vorstand