Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

3-Monatsbericht zum 31. Dezember 2013 / All for One Steeb AG

Filderstadt. 13. Februar 2014 – Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Mit einem Umsatzplus von 22% auf 56,3 Mio. EUR sowie einem Anstieg beim EBIT um 38% auf 4,3 Mio. EUR sind wir im Geschäftsjahr 2013/14 erfolgreich gestartet. Die EBIT-Marge für den 3-Monats-Zeitraum Oktober bis Dezember 2013 ist demnach von 6,7% auf 7,6% gestiegen. Mussten wir im 1. Quartal 2012/13 bei den naturgemäß volatilen Lizenzumsätzen noch Rückgänge um 19% verzeichnen, konnten wir in der aktuellen Berichtsperiode ein Plus von 60% erzielen und Umsätze in Höhe von 11,4 Mio. EUR verbuchen.

Lizenzverkäufe sind eine »Lokomotive«, die wiederkehrende Wartungs- und Outsourcing-Erlöse nach sich zieht. Und: wer in neue Benutzerlizenzen investiert, glaubt an die Zukunft. Beschränken sich Lizenzverkäufe nicht alleine auf Gesamtprojekte, sondern werden zudem auf breiter Front erzielt – wir betreuen die größte SAP-Mittelstandskundenbasis in der deutsch­sprachigen Region – könnten daraus auch konjunkturelle Signale abgeleitet werden. Bei unseren Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilzulieferindustrie, den Projekt­dienstleistern, der Konsumgüterindustrie und dem Technischen Großhandel jedenfalls überwiegt die Zuversicht. Weil viele Kernprobleme in Europa – etwa die hohe Staats­verschuldung – auch weiterhin ungelöst sind, beobachten wir die weitere Entwicklung sehr genau und halten – trotz eines starken 1. Quartals – an unserer Jahresprognose für 2013/14, ein Umsatz von 205 Mio. bis 210 Mio. EUR sowie ein EBIT zwischen 10,5 Mio. und 11,0 Mio. EUR, unverändert fest.

Mit unserer Strategie eines fokussierten SAP Komplettdienstleisters haben wir in nur fünf Jahren im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt eine anerkannte Spitzenposition eingenommen. Neben unserem gut abgestimmten Geschäfts­modell trägt dazu auch unsere Buy & Build Strategie bei. Nach Übernahmen und Integrationen von Steeb (2011/12), OSC, ORGA und WEBMAXX (2012/13) haben wir im 1. Quartal 2013/14 die Beteiligung an unserer größten Tochtergesellschaft, der KWP Kümmel, Wiedmann + Partner Unternehmensberatung GmbH (KWP), Heilbronn, von 56% auf 100% aufgestockt. Zur Finanzierung dieser Transaktion wurden neben Barmitteln auch Aktien eingesetzt und die Sachkapitalerhöhung Ende De­zember 2013 abgeschlossen. Auch mit kleinen Transaktionen erzielen wir große Wirkung. Ein Team von SAP-Technologie Experten ist zur All for One Steeb AG gewechselt, zusammen mit namhaften Großkunden und gut etablierten Partner­beziehungen: Ein weiterer Meilenstein auf unserem Weg in Richtung »Private Cloud« Dienste für Unternehmenslösungen in Verbindung mit neuen Technologien, etwa die Echtzeitverarbeitung »SAP HANA«, für die wir uns große Chancen im Markt ausrechnen.

Von dieser guten Entwicklung sollen auch die Aktionäre profitieren. Daher haben wir der ordentlichen Hauptversammlung am 27. März 2014 eine Dividende in Höhe von 50 Cent je Aktie (Vorjahr: 15 Cent je Aktie) vorgeschlagen. Näheres finden Sie unter www.all-for-one.com/hauptversammlung.

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen
Ihr

Lars Landwehrkamp Stefan Land
Vorstandssprecher Vorstand


Vollständiger 3-Monatsbericht zum 31. Dezember 2013