Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Vorläufige Ergebnisse bestätigt / Jahresabschluss 2006

Vorläufige Ergebnisse bestätigt. Umsatz wächst um 63% auf 72,9 Mio. EUR. EBITA von 1,1 Mio. EUR auf 2,4 Mio. EUR gesteigert. Jahresfehlbetrag nach hohem, überwiegend nicht liquiditätswirksamem Ertragsteueraufwand. Umfassende Neuausrichtung der AC-Gruppe. Mit Strategie als SAP Komplettdienstleister weiter auf Wachstumskurs. Umsatzschätzung für 2007 im Bereich von etwa 77 bis 79 Mio. EUR.

Stuttgart, 28. März 2007 – Mit der Strategie, als Komplettdienstleister die gesamte IT-Wertekette abzudecken und mittelständische Unternehmen in den deutschsprachigen Ländern umfassend zu betreuen, hat AC-Service einen deutlichen Wachstumskurs eingeschlagen. Nach dem heute vorgelegten Konzernjahresabschluss erzielte AC-Service im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 72,9 Mio. EUR (Vj. 44,7 Mio. EUR). Die hohe Umsatzzunahme stammt überwiegend aus dem Geschäftsbereich SAP Solutions, der mit dem Einbezug der Akquisition All for One Midmarket Solutions GmbH, die organisch stark gewachsen ist, einen Segmentumsatz von 39,7 Mio. EUR (Vj. 12,4 Mio. EUR) verzeichnete. Im Bereich Human Resource Services ging der Umsatz von 11,3 auf 10,3 Mio. EUR zurück. Der Bereich Managed IT Services legte beim Umsatz um rund 8% auf 18,8 Mio. EUR zu. Zur Bewältigung des stark gestiegenen Geschäftsvolumens wurden hohe Investitionen zum Ausbau der Beraterkapazitäten getätigt, die das Ergebnis vorübergehend belasten. Der EBITA betrug 2,4 Mio. EUR (Vj. 1,1 Mio. EUR), der EBIT 1,4 Mio. EUR (Vj. 0,8 Mio. EUR). Die am 14.03.2007 per Ad-hoc-Meldung bekannt gemachten vorläufigen Resultate wurden bestätigt, die im März 2006 mitgeteilte Umsatzbandbreite übertroffen und die EBITA-Bandbreite knapp erreicht.

Das Vorsteuerergebnis beträgt 0,7 Mio. EUR (Vorjahr: 1,1 Mio. EUR) und ist von hohen Einmalkosten der Kreditbereitstellung zur Akquisitionsfinanzierung belastet. Ein hoher, überwiegend nicht liquiditätswirksamer Ertragsteueraufwand in Höhe von 2,6 Mio. EUR (Vj. 0,1 Mio EUR) bewirkte ein Nachsteuerergebnis von minus 1,9 Mio. EUR, (Vj. 1,0 Mio. EUR). Das Ergebnis pro Aktie (IFRS) liegt damit bei minus 0,35 EUR (Vj. 0,22 EUR). Der Einbezug von All for One hat das Bilanzbild von AC-Service strukturell verändert. Das bilanzielle Gesamtvermögen ist von 42,4 auf 64,3 Mio. EUR gestiegen, der Anteil des Eigenkapitals an der Bilanzsumme ist von 63% auf 39% zurückgegangen.

Die der Akquisition von All for One zu Grunde liegenden strategischen Ziele haben sich erfüllt. All for One mit Fokus auf SAP-Branchenlösungen und AC-Service mit Schwerpunkt auf Outsourcing-Services ermöglichen eine optimale Abdeckung der gesamten SAP-Wertekette, so dass in 2006 insgesamt über 50 SAP-Neukundenprojekte gewonnen werden konnten. Der Marktauftritt des SAP-Komplettangebots der AC-Gruppe erfolgt im Rahmen einer umfassenden Neuausrichtung zur Stärkung der Organisationsstruktur in Zukunft einheitlich unter der Marke All for One.

Für 2007 erwartet der Vorstand einen Umsatz von etwa 77 bis 79 Mio. EUR, für 2008 von etwa 89 bis 92 Mio. EUR, der EBITA für 2007 dürfte im Bereich zwischen 2,3 und 2,7 Mio. EUR, für 2008 etwa zwischen 4,2 und 4,7 Mio. EUR liegen.