Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

IT-Betrieb auf neuer Basis / Full-Service-Outsourcing für NRD

AC-Service und All for One AG
Leistungszentrum für soziale Einrichtungen

Stuttgart, 07. März 2006 –Nieder-Ramstädter Diakonie erhält umfassende IT-Leistungen aus dem Outsourcing-Service-Center. Neues Betriebskonzept zur Steigerung des Wertbeitrags der IT. Schlüsselprojekt mit Signalwirkung für den Aufbau des gemeinsamen Leistungszentrums von All for One AG und AC-Service für soziale Einrichtungen.

Zusammen mit der All for One AG, Oberessendorf, und AC-Service stellt die Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) in Mühltal den Betrieb ihrer umfangreichen IT auf eine grundlegend neue Basis. Im Mittelpunkt der Konzeption steht der Full-Outsourcing-Betrieb einer umfassenden Anwendungslandschaft im Outsourcing-Service-Center von AC-Service für insgesamt etwa 750 Anwender, die das diakonische Unternehmen in seinen 20 sozialen Einrichtungen und Standorten in Hessen und Rheinland-Pfalz beschäftigt. Die Eckpunkte für die Neuausrichtung des IT-Betriebs, der vor allem den Wertbeitrag der IT zur Unternehmensentwicklung erhöht, stammen aus einer Strategieüberprüfung, die die schwerpunktmäßig in der Behindertenbetreuung tätige Diakonie-Gruppe zusammen mit dem Beratungsunternehmen Horvà th & Partners, Stuttgart, vorgenommen hatte.

Die Umsetzung des IT-Konzepts umfasst in einem ersten Schritt den Aufbau einer neuen Systemlandschaft mit insgesamt 18 Intel-Servern von Hewlett-Packard im Outsourcing-Service-Center von AC-Service. Im Zentrum der Applikationsseite von NRD steht mit All for Social eine integrierte Gesamtlösungspalette für die Geschäftsprozesse sozialer Einrichtungen, die als marktführend gilt und NRD zum Beispiel als Betreuten-Informationssystem, als Behindertenhilfeassistent, als Personal Office sowie zur Abwicklung der gesamte Leistungsabrechnung dient. Neben All for Social werden weitere sieben Standardanwendungen sowie 14 Spezialanwendungen auf die Serverfarm im Outsourcing-Service-Center von AC-Service überführt. Bei den Standardlösungen handelt es sich vor allem um PC-Anwendungen für den Officebereich, die zukünftig über die Citrix Metaframe-Technologie betrieben werden, um die SAP-Branchenlösung für soziale Einrichtungen der All for One AG mit den Modulen für Finanzmanagement (FI), Controlling (CO), Anlagenmanagement (AA), Sales & Distribution (SD) sowie Treasury (TR) für etwa 50 Anwender im Rechnungswesen sowie um ein Exchangesystem für den eMail-Verkehr. Unter den 14 Spezialanwendungen, deren Betrieb zukünftig ebenfalls aus dem Outsourcing-Service-Center erfolgt, befinden sich Lösungen für Facility Management (Bauartikel- und Schlüsselverwaltung), für Praxisverwaltung (Identifikation und Abrechnung von Medikamenten, Leistungsübersichten von Krankenkassen), Abrechnungssoftware für Spendenmanagement, Asset Management, Zeiterfassung und viele andere. Damit diese umfangreiche Anwendungslandschaft auch in Notfällen verfügbar ist, wird auch das Backup-Service-Center in den IT-Betrieb einbezogen. An diesem räumlich und geographisch völlig autarken zweiten Rechenzentrumsstandort von AC-Service sind permanent redundante IT-Infrastrukturen im Betrieb, die im Notfall zeitnah die Aufgaben des primären Outsourcing-Service-Center übernehmen. Das Weitverkehrsnetzwerk (WAN) für die Kommunikation zwischen den einzelnen NRD-Standorten und AC-Service wird über VPN- (Virtual Private Network) Verbindungen realisiert. Dabei kommt die MPLS-Technologie (Multi Protocol Layer Switching) zum Einsatz, die auch über kostengünstige, Internet-Protokoll-basierte Verbindungen garantierte Bandbreiten sowie hohe Sicherheitsstandards ermöglicht. Wie der IT-Betrieb ist auch das Weitverkehrsnetzwerk redundant ausgelegt, so dass auch hier in Notfällen weiterhin die Verfügbarkeit gewährleistet ist.

»Das neue IT-Betriebskonzept dient uns vor allem dazu, den Wertbeitrag unserer IT zur Unternehmensentwicklung zu erhöhen und unsere eigenen Personalressourcen stärker zur Schaffung von prozessorientierten Abläufen einzusetzen«, berichtet NRD-Vorstand Walter Diehl. »Da viele soziale Einrichtungen derzeit vor einer grundlegenden Überprüfung ihrer Strategie stehen und dabei fast zwangsläufig auch die IT auf den Prüfstand kommt, schaut die Branche auf dieses Schlüsselprojekt«, so Diehl weiter. »Im Rahmen des gemeinsam mit der All For One AG und AC-Service im Aufbau befindlichen Leistungszentrums wollen wir uns als umfassender Prozessdienstleister für soziale Einrichtungen positionieren und Software-, Betriebs- und Prozessdienstleistungen als gut abgestimmtes Gesamtleistungsangebot wie aus einer Hand anbieten«, ergänzt Uwe Schneider, Bereichsvorstand Social der All for One AG. »Vom Projekt NRD geht eine wichtige Signalwirkung für weitere soziale Einrichtungen aus«, resümiert Herbert Werle, Vorstandsvorsitzender der AC-Service AG.