Content Page Introduction

Hauptversammlung beschließt Umwandlung in All for One Group SE

Tagesordnung mit großer Mehrheit beschlossen // 1,20 EUR Dividende // Umwandlung in Europäische Aktiengesellschaft unterstreicht zunehmend internationalere Ausrichtung // Hohe Arbeitgeberattraktivität – Platz 2 bei »Top Arbeitgeber 2020« // Hohe Dienstleistungsqualität – Top Ranking bei »Beste IT-Dienstleister« // Umstieg intern auf SAP S/4HANA erfolgreich abgeschlossen // Rekordniveau bei den wiederkehrenden Umsätzen mit Cloud und Software Support stabilisiert das Geschäft // Prognosen 2019/20 bestätigt

Filderstadt, 16. März 2020 – Mit großer Mehrheit ist die ordentliche Hauptversammlung der All for One Group AG, führende Consulting- und IT-Gruppe, allen Vorschlägen der Verwaltung gefolgt. Rund 72% (72,07%) des Grundkapitals der Gesellschaft waren an der Aktionärsversammlung am 12. März 2020 vertreten.

Besonders deutlich fiel die Zustimmung zur Umwandlung der Gesellschaft von All for One Group AG in All for One Group SE aus. Knapp 100% (99,96%) hatten für die Umwandlung in eine Societas Europaea votiert. »Wir sind vermehrt auch für globale Kunden im gehobenen Mittelstand tätig. Daher richten wir uns internationaler aus. Als Europäische Aktiengesellschaft wollen wir dieser Entwicklung Rechnung tragen und zudem für international orientierte Fachkräfte attraktiver werden«, so All for One Group CEO Lars Landwehrkamp.

Gewinnung und Entwicklung von Fachkräften gelten weiterhin als größte Herausforderungen, trotz gezielter Maßnahmen und hoher Arbeitgeberattraktivität. So landete die All for One Group erst unlängst bei »Top Arbeitgeber 2020 in Deutschland« auf Platz 2 (Branche: EDV und IT) sowie auf Platz 32 der insgesamt 1.000 ausgezeichneten Unternehmen aller Branchen. In dieser wohl größten Studie in puncto Mitarbeiterzufriedenheit hatte Focus Business 900.000 Unternehmen und 4 Mio. Bewertungen auf der Kununu Plattform ausgewertet.

Auch in puncto Dienstleistungsqualität konnte die All for One Group unlängst punkten. Nach der Befragung von 5.000 IT-Entscheidern zählt das Wirtschaftsmagazin brandeins die All for One Group zu den besten IT-Dienstleistern 2020. Das Leistungsangebot wurde als sehr umfassend eingestuft und erreichte die höchstmögliche Gesamtbewertung.

Mit gleichfalls großer Mehrheit von rund 100% (99,95%) wurde die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 1,20 EUR je Aktien beschlossen. Das Ausschüttungsvolumen für die 4.982.000 dividendenberechtigten Aktien liegt demnach – wie im Vorjahr – bei insgesamt rund 6,0 Mio. EUR. Die Ausschüttungsquote bezogen auf das Konzernergebnis nach Steuern 2018/19 in Höhe von 10,2 Mio. EUR (2017/18: 13,7 Mio. EUR) stieg auf 58% (2017/18: 44%). Trotz Sonderbelastungen in Höhe von 7,2 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2018/19 vor allem wegen der Initialisierung der Strategieoffensive 2022 hatte die Verwaltung der Hauptversammlung die Ausschüttung einer unveränderten Dividende vorgeschlagen.

»Mit unserem breiten Portfolio transformieren wir unsere Kunden umfassend, schaffen etwa durchgängige Kundenerlebnisse oder sorgen für vernetzte Zusammenarbeit und agile Arbeitsweisen. Das Interesse dafür auf Kundenseite ist höher denn je. Bei Cloud und Software Support liegen wir auf Rekordniveau und erzielen hohe wiederkehrende Erlöse und Cashflows. Das stabilisiert unser Geschäft auch bei vorübergehend erschwertem Umfeld wegen zusätzlicher Belastungen unserer Kunden durch das Coronavirus. Unser intern kürzlich erfolgreich abgeschlossener Umstieg von SAP ECC auf SAP S/4HANA dient uns zudem als Basis für eine erhöhe Skalierbarkeit unseres Geschäftsmodells und zur Weiterentwicklung unserer internen Prozesse«, unterstreicht All for One Group CFO Stefan Land.

An ihrer Prognose für das Gesamtjahr 2019/20, ein Umsatz zwischen 375 Mio. und 385 Mio. EUR sowie ein EBIT zwischen 20 Mio. und 22 Mio. EUR hält die Gesellschaft unverändert fest. Größtes Risiko bleibt das schwierige konjunkturelle Umfeld, das durch die aktuell weltweite Ausbreitung des Coronavirus stärker als bislang angenommen beeinflusst werden könnte.