xx

All for One Group SE beabsichtigt Übernahme des SAP-Dienstleisters SNP Poland

All for One Group will Mehrheit an SNP Poland übernehmen // Die Übernahme ist für das erste Quartal 2021 geplant // Geplanter Einstieg forciert noch engere Zusammenarbeit beider Unternehmen in der SAP S/4HANA Conversion // All for One Group verstärkt durch die Übernahme ihr internationales Projekt- und Service-Provider-Business

Filderstadt, 16. Dezember 2020 – Die All for One Group SE, führende Consulting- und IT-Gruppe, beabsichtigt die Mehrheit an dem SAP-Dienstleister SNP Poland von der SNP Schneider-Neureither & Partner SE, Heidelberg, einem weltweit führenden Anbieter von Softwarelösungen für digitale Transformationsprozesse und automatisierte Datenmigrationen, zu übernehmen. Die Akquisition ist für das erste Quartal 2021 geplant. Für die vollständige Übernahme beabsichtigen beide Parteien wechselseitige Kauf- bzw. Verkaufsoptionen abzuschliessen, die ab dem Ende 2023 ausübbar sein sollen. Das haben beide Unternehmen heute bekannt gegeben.

Durch die geplante Übernahme der SNP Poland, führender Anbieter von SAP-Dienstleistungen in Polen mit mehr als 400 Mitarbeitern, wird die im SAP S/4HANA Conversion-Umfeld bestehende, enge Zusammenarbeit zwischen der All for One Group und SNP weiter gestärkt. Beide Unternehmen sehen sich dabei zukünftig als enge und wichtige Partner der SNP Poland mit unterschiedlichen Schwerpunkten und dem gemeinsamen Fokus auf eine SAP S/4HANA Conversion-Factory.

Wachstumskurs: S/4HANA Transformation und internationales Projektgeschäft
»SNP Poland soll ganz klar den Wachstumskurs der All for One Group unterstützen. Allem voran mit ihrer Umsetzungspower rund um die technische SAP S/4HANA Conversion, die wir für unsere große SAP-Kundenbasis in den nächsten Jahren verstärkt benötigen, aber auch bei der Durchführung internationaler Großprojekte, die für unsere Gruppe zunehmend eine größere Rolle spielen. In diesem internationalen Umfeld bringt SNP Poland mit ihren 400 Experten nicht nur Manpower, sondern auch langjährige Erfahrung mit«, erläutert Lars Landwehrkamp, CEO der All for One Group, die Gründe für die geplante Übernahme.

Vertiefung: Enge Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen All for One Group und SNP
»Der Verkauf ist ein weiterer Schritt in unserer Entwicklung vom Beratungs- zum Softwarehaus. Wir stärken damit unsere Fokussierung auf unser SAP-Transformationsgeschäft«, so Michael Eberhardt, CEO von SNP, zum geplanten Verkauf von SNP Poland. »Durch den Einstieg der All for One Group erschließen wir uns außerdem einen wichtigen Zugang zum Mittelstand beziehungsweise gehobenen Mittelstand in der DACH-Region. Aber auch weltweit – durch die internationalen Kunden der All for One Group und den Zugang zu United VARs, der führenden globalen Allianz von SAP-Partnern, die von der All for One Group mitgegründet wurde«.

»Die Übernahme bedeutet für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation und ein enger Schulterschluss zwischen der All for One Group und SNP«, resümiert Stefan Land, Finanzvorstand der All for One Group. »Dieses Ausnahmejahr mit der geplanten Übernahme abzuschließen, ist eine starke Botschaft in Richtung Markt und Kunden und natürlich in beiden Unternehmensgruppen. Ich freue mich sehr über diesen wichtigen Schritt«.