Content Page Introduction

Ad-hoc: Vorläufiger Konzernabschluss

AC-Service steigert Umsatz und EBITA deutlich
Hoher Steueraufwand führt zu Jahresfehlbetrag

Stuttgart, 14. März 2007 – Umsatz wächst um 63% auf 72,9 Mio. EUR. EBITA von 1,1 Mio. EUR auf 2,4 Mio. EUR gesteigert. Hoher Ertragsteueraufwand überwiegend nicht liquiditätswirksam. Ergebnis pro Aktie bei minus 0,35 EUR (Vorjahr: 0,22 EUR).

Die AC-Service AG hat gestern dem Aufsichtsrat den vorläufigen Konzernabschluss vorgelegt, der für das Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 72,9 Mio. EUR (Vorjahr: 44,7 Mio. EUR), einen EBITA von 2,4 Mio. EUR (Vorjahr: 1,1 Mio. EUR) sowie einen EBIT von 1,4 Mio. EUR (Vorjahr: 0,8 Mio. EUR) ausweist. Damit wurde die im Ausblick des letzten Geschäftsberichts im März 2006 bekannt gemachte Umsatzbandbreite übertroffen und die EBITA-Bandbreite knapp erreicht. Trotz positivem EBIT liegt das Ergebnis pro Aktie (IFRS) bei minus 0,35 EUR (Vorjahr: 0,22 EUR). Neben einem durch Einmalkosten belasteten Finanzergebnis von minus 0,7 Mio. EUR (Vorjahr: 0,3 Mio. EUR) hat dazu ein hoher, überwiegend nicht liquiditätswirksamer Ertragsteueraufwand in Höhe von 2,6 Mio. EUR (Vorjahr: 0,1 Mio. EUR) beigetragen. Die liquiditätswirksamen Ertragsteuerzahlungen im Jahr 2006 beliefen sich lediglich auf 0,6 Mio. EUR (Vorjahr: 0,4 Mio. EUR).

Den Geschäftsbericht veröffentlicht die AC-Service AG am 28. März 2007.