Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Ad-hoc: Vorläufige Zahlen 2018/19 / Prognose 2019/20

Ungeprüfte Ergebnisse: Umsatz: 359,2 Mio. EUR (plus 8% zum Vorjahr) / Cloud Services & Support Erlöse: 70,6 Mio. EUR (plus 19% zum Vorjahr) / EBIT: 12,6 Mio. EUR, belastet mit Sonderkosten der Strategieoffensive 2022 (7,0 Mio. EUR) sowie durch IFRS Standards 9 und 15 (0,2 Mio. EUR) / EBIT vor Sondereffekten: 19,8 Mio. EUR (minus 4% zum Vorjahr) / Ergebnis nach Steuern: 10,2 Mio. EUR (minus 25% zum Vorjahr) / Initialisierung Strategieoffensive 2022 ist abgeschlossen / Prognose 2019/20

Filderstadt, 26. November 2019 – Die All for One Group AG, führende Consulting- und IT-Gruppe, veröffentlicht heute ihre vorläufigen und noch ungeprüften Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. Oktober 2018 bis 30. September 2019.

Im Zuge der Cloud Transformation sind die Einmalumsätze aus dem Verkauf von Softwarelizenzen gegenüber dem Vorjahr um 5% auf 41,4 Mio. EUR zurückgegangen. Im Gegenzug konnten die Cloud Services & Support Umsätze um 19% auf 70,6 Mio. EUR gesteigert werden. Die wiederkehrenden Erlöse (plus 12% auf 174,7 Mio. EUR) enthalten zudem die Software Support Umsätze (plus 9% auf 104,1 Mio. EUR). Der Anteil der wiederkehrenden Erlöse am Gesamtumsatz stieg somit auf 49% (Okt 2017 – Sep 2018: 47%). Bei den Umsätzen mit Consulting & Services wurde ein Anstieg um 7% auf 143,1 Mio. EUR erzielt. Die Gesamterlöse konnten damit um insgesamt 8% auf 359,2 Mio. EUR gesteigert werden, gut 1 Prozentpunkt entfiel dabei auf Akquisitionen.

Das im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte EBIT von 12,6 Mio. EUR ist mit Sonderkosten aus der Strategieoffensive 2022 (7,0 Mio. EUR) sowie durch die erstmalige Anwendung der Rechnungslegungsstandards IFRS 9 und IFRS 15 (0,2 Mio. EUR) belastet. Das zur Vergleichbarkeit mit dem Vorjahr angepasste EBIT liegt somit bei 19,8 Mio. EUR (Vorjahr: 20,6 Mio. EUR). Die angepasste EBIT-Marge beträgt 5,5% (Vorjahr: 6,2%). Das ebenfalls zur Vergleichbarkeit mit dem Vorjahr angepasste EBITDA ist um 3% auf 32,0 Mio. EUR (Vorjahr: 31,2 Mio. EUR) angestiegen.

Das Ergebnis nach Steuern ist auf 10,2 Mio. EUR (minus 25%), das Ergebnis je Aktie auf 2,05 EUR (minus 27%) zurückgegangen. Darin enthalten ist ein bereits im März 2019 erfolgswirksam verbuchter Steuer- und Zinsertrag in Höhe von insgesamt 3,2 Mio. EUR aus zunächst strittigen Verlustvorträgen (§8c Körperschaftsteuergesetz). Die Eigenkapitalquote zum 30. September 2019 lag bei 41% (30. Sep 2018: 42%), die Anzahl Mitarbeiter ist um 10% auf 1.846 (30. Sep 2018: 1.677) gestiegen.

Die Initialisierung der Strategieoffensive 2022 wurde im zurückliegenden Geschäftsjahr 2018/19 erfolgreich und planmäßig abgeschlossen. Für das Geschäftsjahr 2019/20 liegt der Fokus – entlang der Strategieoffensive 2022 – verstärkt auf der Trendwende bei der Margenentwicklung. Die Umsätze sollen zwischen 375 Mio. und 385 Mio. EUR, das EBIT im Bereich von 20 Mio. bis 22 Mio. EUR liegen. Größtes Risiko bleibt die konjunkturelle Entwicklung.

Ihren endgültigen Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2018/19 veröffentlicht die All for One Group AG planmäßig zur Bilanzpressekonferenz am 16. Dezember 2019.