xx

9-Monatszahlen 2020/21: Cloudumsätze mit starkem Plus // SAP S/4HANA Transformation zieht an // Prognose angehoben

Highlights (alle Ergebnisse ungeprüft): Microsoft Partner of the Year – Finalist »SAP on Azure« für CONVERSION/4 // Cloudumsätze: plus 11% auf 63,5 Mio. EUR, Anteil wiederkehrender Erlöse bei 52% (Vorjahr: 52%) // Lizenzumsätze: minus 11% auf 18,2 Mio. EUR // Gesamterlöse: plus 5% auf 280,4 Mio. EUR // EBIT: plus 9% auf 15,8 Mio. EUR, Periodenergebnis: plus 12% auf 10,5 Mio. EUR // Segment CORE: SAP S/4HANA Transformation zieht an // Segment LOB: Starker Anstieg bei Cloud Subscriptions und EBIT // Prognose für Umsatz und EBIT 2020/21 angehoben

Filderstadt, 4. August 2021 – Die All for One Group SE, führende Consulting- und IT-Gruppe, veröffentlicht heute ihre ungeprüften Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. Oktober 2020 bis 30. Juni 2021.

Die Strategie der All for One Group, Kunden umfassend bei der Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit in einer Digitalen Welt zu unterstützen, erfährt mit der konjunkturellen Aufhellung zusätzlichen Rückenwind. So konnten die wiederkehrenden Umsätze sowohl mit Cloud Services und Support (plus 11% auf 63,5 Mio. EUR) als auch mit Software Support (plus 2% auf 83,5 Mio. EUR) weiter gesteigert werden. Mit zusammen 146,9 Mio. EUR (plus 6%) machen die wiederkehrenden Umsätze unverändert 52% vom Gesamtumsatz aus.

Die Lizenzumsätze sind im 9-Monatsvergleich um minus 11% auf 18,2 Mio. EUR zurückgegangen. Gründe hierfür sind neben der Cloudtransformation (»Rise with SAP«) auch pandemiebedingte Projektverschiebungen, die sich vermehrt aufzulösen beginnen. So wurde im 3. Quartal (Apr – Jun 2021) bei den Lizenzerlösen ein Plus von 35% auf 6,1 Mio. EUR gegenüber dem korrespondierenden Vorjahresquartal erzielt. Das Vorjahresniveau der Consulting und Services Erlöse (Okt 2019 – Jun 2020: 108,3 Mio. EUR) konnte um 6% übertroffen werden. Die Gesamterlöse von 280,4 Mio. EUR (9 Monate 2020/21) liegen damit um 5% über dem Vorjahresniveau, während im 3. Quartal (Apr – Jun 2021) ein Plus von 11% auf 94,9 Mio. EUR gegenüber dem korrespondierenden Vorjahresquartal erzielt wurde.

Das EBITDA liegt bei 31,9 Mio. EUR (Okt 2019 – Jun 2020: 31,0 Mio. EUR), ein Plus von 3%. Die EBITDA-Marge vom Umsatz beträgt 11,4% (Okt 2019 – Jun 2020: 11,6%). Gleichzeitig ist das EBIT überproportional zur Umsatzentwicklung um 9% auf 15,8 Mio. EUR gestiegen. Das EBT liegt bei 14,9 Mio. EUR (plus 11%), das Periodenergebnis bei 10,5 Mio. EUR (plus 12%) und das Ergebnis je Aktie bei 2,08 EUR (plus 12%). Die Eigenkapitalquote zum 30. Juni 2021 beträgt 34% (30. Sep 2020: 35%). Die Anzahl der Mitarbeiter liegt mit 1.956 um 8% über dem Vorjahresniveau.

Trotz deutlich rückläufiger Lizenzerlöse und -margen konnte der Umsatz im Segment CORE (ERP und Collaborationslösungen) um 4% auf 234,4 Mio. EUR gesteigert werden (EBIT des Segments: plus 3% auf 11,9 Mio. EUR). Die guten Fortschritte beim Ausbau neuer Leistungsangebote, etwa IoT & Machine Learning, Cybersecurity & Compliance oder New Work & Collaboration, sowie der erweiterte Kundenzugang im gehobenen Mittelstand, sorgen hier für eine immer breitere Geschäftsgrundlage. Die Vertriebspipeline für das Abo-Modell Conversion/4 auf Basis der Bluefield-Methode von SNP für den Umstieg der Kunden auf SAP S/4HANA entwickelt sich weiter gut. Zudem werden vermehrt Transformationsprojekte gestartet.

Im Segment LOB (Fachbereichslösungen) erhöhen die wiederkehrenden Cloud Subscriptions die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells und bieten für die Zukunft weiteres Margenpotenzial. Bei einem Anstieg des Segmentumsatzes LOB um 5% auf 57,8 Mio. EUR hat sich das EBIT um plus 38% auf 3,9 Mio. EUR deutlich überproportional erhöht. Die EBIT-Marge des Segments liegt demnach bei 6,8% (Okt 2019 – Jun 2020: 5,1%).

Nach Auszeichnungen als »SAP Partner des Jahres« (Deutschland) und der Verleihung eines weltweiten SAP Pinnacle Award 2021 wurde die All for One Group für ihre besondere Expertise und Innovationskraft, neu auch von Microsoft, weltweit als Partner of the Year – Finalist »SAP on Azure« ausgezeichnet. Auch externe Marktbeobachter sehen die All for One Group bei SAP S/4HANA als »Leader«, etwa ISG (Studie: »SAP HANA Ecosystem Services – 2021«).

Stefan Land, Finanzvorstand der All for One Group: »Die Migrationswelle von SAP ERP auf SAP S/4HANA und damit unser Abo-Modell Conversion/4 nehmen an Fahrt auf. So gewinnen wir im SAP-Ökosystem zunehmend auch neue Kunden im gehobenen Mittelstand und bauen unseren Marktanteil weiter aus. Für die große Migrationswelle auf SAP S/4HANA sind wir sehr gut aufgestellt«.

Ihre Prognose vom 13. November 2020 für das Geschäftsjahr 2020/21 – beim Umsatz ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahreswert (355,4 Mio. EUR) sowie ein EBIT zwischen 17,5 Mio. und 20,5 Mio. EUR – hat die Gesellschaft eingehend überprüft und angehoben. So soll im Geschäftsjahr 2020/21 der Umsatz nunmehr zwischen 370 Mio. und 380 Mio. EUR sowie das EBIT zwischen 19 Mio. und 22 Mio. EUR liegen. Größtes Risiko bleibt die konjunkturelle Entwicklung der nächsten Wochen und Monate.

Ihre vollständige Zwischenmitteilung zu den 9-Monatszahlen 2020/21 veröffentlicht die All for One Group SE planmäßig am 6. August 2021.