xx

3-Monatszahlen 2020/21 // Robustes Wachstum in der Cloud // Deutlicher Anstieg bei EBIT und EBIT-Marge // Geplante Übernahme wird Wachstumsdynamik stärken

Ungeprüfte Ergebnisse: Umsatz: 95,6 Mio. EUR (plus 3% zum Vorjahr) // Cloud Services & Support Erlöse: 20,8 Mio. EUR (plus 10% zum Vorjahr) // Anteil wiederkehrender Erlöse steigt auf 51% (Vorjahr: 50%) // Lizenzumsätze: 8,6 Mio. EUR (minus 17% zum Vorjahr) // EBIT: 6,0 Mio. EUR (plus 24% zum Vorjahr) // Periodenergebnis: 3,9 Mio. EUR (plus 23% zum Vorjahr) // Geplante Übernahme von SAP-Dienstleister SNP Poland wird Wachstumsdynamik stärken

Filderstadt, 4. Februar 2021 – Die All for One Group SE, führende Consulting- und IT-Gruppe, veröffentlicht heute ihre ungeprüften Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2020.

Trotz einer deutlich spürbaren Kundenzurückhaltung aufgrund der Pandemie konnte die All for One Group SE ein robustes Wachstum bei den wiederkehrenden Umsätzen mit Cloud Services und Support (plus 10% auf 20,8 Mio. EUR) sowie mit Software Support (plus 3% auf 27,9 Mio. EUR) erzielen und ihr Geschäftsmodell weiter stärken. Mit zusammen 48,7 Mio. EUR (plus 6%) machen die wiederkehrenden Umsätze nunmehr 51% (Okt – Dez 2019: 50%) vom Gesamtumsatz aus.

Während die Lizenzerlöse pandemie- und cloudtransformationsbedingt weiter zurückgehen (minus 17% auf 8,6 Mio. EUR), konnte das Vorjahresniveau der Consulting und Services Erlöse (Okt – Dez 2019: 36,1 Mio. EUR) um 6% übertroffen werden. Das im Zuge der Strategieoffensive 2022 weiter ausgebaute Leistungsportfolio, etwa IoT & Machine Learning, Cyber Security & Compliance oder New Work & Collaboration, sowie der erweiterte Kundenzugang im gehobenen Mittelstand kommen hier vermehrt zur Geltung und stellen das Beratungsgeschäft auf eine immer breitere Geschäftsgrundlage. Die Gesamterlöse von 95,6 Mio. EUR liegen damit 3% über dem Vorjahresniveau von 92,3 Mio. EUR.

Das EBITDA liegt bei 11,3 Mio. EUR (Okt – Dez 2019: 10,5 Mio. EUR), ein Plus von 7%. Die EBITDA-Marge vom Umsatz beträgt 11,8% (Okt – Dez 2019: 11,4%). Das EBIT ist deutlich überproportional zur Umsatzentwicklung um 24% auf 6,0 Mio. EUR gestiegen. Die EBIT-Marge beträgt demnach 6,2% (Okt – Dez 2019: 5,2%).

Das EBT liegt bei 5,6 Mio. EUR (plus 27%), das Periodenergebnis bei 3,9 Mio. EUR (plus 23%), das Ergebnis je Aktie beträgt 0,75 EUR (plus 21%).

Die Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 2020 liegt bei 34% (30. Sep 2020: 35%), die Anzahl der Mitarbeiter mit 1.877 leicht über dem Vorjahresniveau (31. Dez 2019: 1.859).

All for One Group CFO Stefan Land: »In sehr kurzer Zeit haben wir mit CONVERSION/4 auf Basis der Bluefield Methode von SNP eine starke Pipeline aufgebaut. Wegen »COVID-19« führen viele Verhandlungen aktuell zwar noch nicht zur Unterschrift, die ersten Kundenverträge konnten wir dennoch bereits abschließen. Zudem wollen wir in den nächsten Monaten die Übernahme einer Mehrheit an SNP Poland vollziehen und damit unsere bereits bestehende Partnerschaft mit der SNP Schneider-Neureither & Partner SE weiter vertiefen. Mit SNP Poland wollen wir einen top SAP-Dienstleister, Managed Service und Application Service Provider mit viel Erfahrung, Know-how und Ressourcen für die SAP S/4HANA Conversion in unsere Gruppe integrieren. Für die zu erwartende Migrationswelle auf SAP S/4HANA in den nächsten Jahren sind wir so sehr gut aufgestellt«.

Ihre vollständige Quartalsmitteilung zu den 3-Monatszahlen 2020/21 veröffentlicht die All for One Group SE planmäßig am 5. Februar 2021.