Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

3-Monats-Bericht zum 1. Quartal 2011/12 veröffentlicht / Erstmals mit Steeb

Ergebnisse für den Zeitraum 1. Okt bis 31. Dez 2011: Umsatz: 33,9 Mio. EUR (+51% gegenüber Okt – Dez 10) / EBIT: 2,2 Mio. EUR (+ 55% gegenüber Okt – Dez 10) / Konzernergebnis: 1,8 Mio. EUR (+ 55% gegenüber Okt – Dez 10) / Eigenkapitalquote: 30% (30. Sep 2011: 59%) / Neuer Marktauftritt unter All for One Steeb sehr gut aufgenommen

Filderstadt, 29. Februar 2012 – Die im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt führend positionierte All for One Midmarket AG, deren Marktaufritt nach der erfolgten Übernahme der Steeb Anwendungssysteme GmbH unter der neuen Marke All for One Steeb erfolgt, veröffentlicht heute ihren Quartalsbericht für den Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2011. Die Konsolidierung der 100% Tochtergesellschaft Steeb erfolgte ab 1. Dezember 2011.

Im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 konnte der SAP Komplettdienstleister den Umsatz um 51% von 22,5 Mio. auf 33,9 Mio. EUR steigern. Dieses Umsatzplus entfällt zu 50% auf rein organisches Wachstum und zu 50% auf den Einbezug von Steeb. Bei den wiederkehrenden Umsatzerlösen aus Outsourcing Services (einschließlich Softwarewartung) wurde in der aktuellen 3-Monats-Periode ein Anstieg um 46% auf 12,4 Mio. EUR (Okt – Dez 2010: 8,5 Mio. EUR) erzielt. Neben der weiter verbesserten Marktposition aufgrund der seit Jahren anhaltenden Zuwächse – nach jüngster Analystenmeinung von Pierre Audoin Consultants (PAC) zählt All for One bereits zu den Top 12 der SAP Hosting Provider in Deutschland – hat zudem die starke Softwarewartungskundenbasis von Steeb zu diesem weiter forcierten Anstieg beigetragen. Die Entwicklung bei den Neu- und Bestandskunden zeigt weiterhin kräftig nach oben. Die Lizenzumsätze sind um 77% auf 8,8 Mio. EUR (Okt – Dez 2010: 5,0 Mio. EUR), die Consulting-Umsätze um 43% auf 12,0 Mio. EUR (Okt – Dez 2010: 8,4 Mio. EUR) gestiegen.

Trotz transaktions- und integrationsbedingter Einmalbelastungen in Höhe von insgesamt 1,3 Mio. EUR im 1. Quartal 2011/12 konnte das EBIT überproportional um 55% auf 2,2 Mio. EUR (Okt – Dez 2010: 1,4 Mio. EUR) gesteigert werden. Die EBIT-Marge liegt bei 6% (Okt – Dez 2010: 6%). Nach einem Plus von 55% beträgt das Konzernergebnis 1,8 Mio. EUR (Okt – Dez 2010: 1,2 Mio. EUR). Das Ergebnis pro Aktie liegt bei 35 Cent (Okt – Dez 2010: 24 Cent).

Die Übernahme von Steeb wurde größerenteils fremdfinanziert. Die Eigenkapitalquote ist von 59% (30. September 2011) auf 30% (31. Dezember 2011) zurückgegangen. Die Anzahl der Mitarbeiter zum 31. Dezember 2011 ist auf 679 (31. Dezember 2010: 435) angestiegen.

Für das Geschäftsjahr 2011/12 erwartet All for One Steeb eine Umsatzsteigerung zwischen 55% und 60% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Obwohl einmalig von Transaktions- und Integrationskosten belastet, sollte das EBIT des kombinierten Unternehmens im Geschäftsjahr 2011/12 dennoch deutlich positiv bleiben. Nach Abschluss der bis dato planmäßig verlaufenden Integrationsphase dürfte jedoch bereits im Geschäftsjahr 2012/13 ein Gesamtumsatz von über 160 Mio. EUR sowie eine EBIT-Marge von über 5% erzielt werden. Von einer keinesfalls auszuschließenden konjunkturellen Abschwächung ist bislang nichts zu verspüren.

Weitere Einzelheiten enthält der planmäßig am 29. Februar 2012 veröffentlichte 3-Monatsbericht zum 31. Dezember 2011 hier.