Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Content Page Introduction

Steel Automotive

Der mittelständische Automobilzulieferer entscheidet sich für eine Automotive Branchenlösung der All for One Steeb. Abgelöst wird Infor. Seit Januar 2011 arbeiten rund 90 Anwender mit der neuen SAP-Lösung.
  • BRANCHE

    Automotive
  • THEMA

    Intelligentes ERP

Kundennutzen

  • Ablösung heterogener Softwarelandschaft
  • durchgängiger Daten- und Informationsfluss
  • schlanke Geschäftsprozesse
  • Deutliche Verbesserung der Transparenz in finanzwirtschaftlicher und logistischer Sicht

Steel Automotive - Das Unternehmen

Die 2004 gegründete Steel Automotive GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen der Stanz- und Umformtechnik. Zum Leistungsspektrum gehört der komplette Entstehungsprozess der Metallprodukte, welche überwiegend für die Automobilindustrie hergestellt werden. Steel unterstützt seine Kunden bereits in der Entwicklungsphase mit langjährigem Know-how aus der Metallbearbeitung sowie standardisierten Planungswerkzeugen. Die Fertigung erfolgt vom Werkzeugbau über die Teilefertigung bis hin zur Baugruppenmontage im Werk Großbottwar (Baden-Württemberg). Zu den Kunden gehören weltweit agierende TIER1-Automobilzulieferer wie Bosch, Valeo, Magna und Continental.

Das SAP-Projekt

Steel Automotive ist eng in die Lieferkette der Automobilbranche eingebunden. Reibungslose und integrierte Prozesse sind deshalb eine notwendige Bedingung für den Zulieferer. Die bisher genutzte heterogene Softwarelandschaft war nicht mehr ausreichend, um den durchgängigen Daten- und Informationsfluss auch künftig sicherzustellen. „Zwischen den einzelnen Modulen gibt es zwar Schnittstellen. Diese funktionieren jedoch teilweise nur in eine Richtung. Wir haben also Stammdaten in unterschiedlichen Systemen geführt, die untereinander nicht automatisch abgeglichen wurden“, beschreibt Günter Nußbaumer, kaufmännischer Leiter von Steel die Situation. Deshalb benötige das Unternehmen ein homogenes System, mit dem schlanke Geschäftsprozesse unterstützt würden.

Nach einem mehrstufigen Auswahlprozess entschied sich Steel, die Automotive Branchenlösung der All for One Steeb einzuführen. Sie liefert integrierte Geschäftsprozesse, welche den Best Practices der Automobilbranche entsprechen. Die Mittelstandslösung bildet im Einzelnen die Bereiche Entwicklung, Beschaffung, Produktion, Vertrieb, Versand und Rechnungswesen ab. Einen zusätzlichen Mehrwert schafft das Berichtswesen. In Vertrieb und Versand unterstützt die Lösung die VDA-Standards sowie den Datenaustausch via Electronic Data Interchange (EDI).

Steel-Geschäftsführer Michael Schumann: „Wir haben uns für All for One Steeb entschieden, weil die angebotene Lösung am Besten unsere Erwartungen erfüllt hat. Die Lösung ist zukunftsfähig, sie entspricht voll und ganz unseren funktionalen Anforderungen an schlanke Prozesse. Hinzu kommt, dass mit garantiertem Festpreis unser sehr knappes Budget eingehalten werden kann. Der Preis ist deutlich niedriger als wir ursprünglich befürchtet haben.“

Darüber hinaus haben den Automobilzulieferer auch die Erfahrung von All for One Steeb aus zahlreichen Einführungsprojekten sowie die durchweg positiven Referenzen überzeugt. „Jede ERP-Einführung ist anders“, so Nußbaumer. „Deshalb war für uns bei der Auswahl wichtig, dass die Chemie mit All for One Steeb stimmt und wir das Projekt mittelstandsgerecht durchführen können.“