xx

6-Monatszahlen 2020/21: Kräftiges Wachstum in der Cloud // Deutlicher EBIT-Anstieg und steigende EBIT-Marge

Highlights (alle Ergebnisse ungeprüft): SAP Pinnacle Award 2021: »Partner of the Year – SAP S/4HANA Movement« // Cloudumsätze: plus 11% auf 41,9 Mio. EUR; Anteil wiederkehrender Erlöse steigt auf 53% (Vorjahr: 50%) // Lizenzumsätze: minus 24% auf 12,0 Mio. EUR // Gesamterlöse: plus 2% auf 185,5 Mio. EUR; plus 4% ohne Berücksichtigung der Lizenzumsätze // EBIT: plus 14% auf 10,7 Mio. EUR; Periodenergebnis: plus 17% auf 7,0 Mio. EUR // Segment LOB: Cloud Subscriptions plus eigene Add-ons erhöhen Skalierbarkeit und Margenpotenzial // Segment CORE: starke Pipeline bei CONVERSION/4 // Geplante Akquisition SNP Poland soll im laufenden Geschäftsjahr erfolgen // Vorstand um Michael Zitz (Vertriebsvorstand) erweitert // Umsatz- und EBIT-Prognosen 2020/21 bestätigt

Filderstadt, 6. Mai 2021 – Die All for One Group SE, führende Consulting- und IT-Gruppe, veröffentlicht heute ihre ungeprüften Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. Oktober 2020 bis 31. März 2021.

Mit ihrer Strategie, Kunden umfassend zu transformieren und so bei der Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit in einer Digitalen Welt zu unterstützen, fährt die All for One Group SE – trotz Pandemie und deutlich spürbarer Kundenzurückhaltung – auf Wachstumskurs. So konnten die wiederkehrenden Umsätze sowohl mit Cloud Services und Support (plus 11% auf 41,9 Mio. EUR) als auch mit Software Support (plus 3% auf 55,6 Mio. EUR) gesteigert werden. Mit zusammen 97,5 Mio. EUR (plus 6%) machen die wiederkehrenden Umsätze nunmehr 53% (Okt 2019 – Mrz 2020: 50%) vom Gesamtumsatz aus.

Während die Lizenzerlöse trotz guter Pipeline aufgrund der Pandemie und Cloudtransformation (»Rise with SAP«) weiter deutlich zurückgehen (minus 24% auf 12,0 Mio. EUR), konnte das Vorjahresniveau der Consulting und Services Erlöse (Okt 2019 – Mrz 2020: 74,4 Mio. EUR) um 2% übertroffen werden. Die Gesamterlöse von 185,5 Mio. EUR liegen damit um 2% über dem Vorjahresniveau. Ohne Berücksichtigung der rückläufigen, einmaligen Lizenzumsätze wäre ein Umsatzplus von 4% erzielt worden.

Das EBITDA liegt bei 21,5 Mio. EUR (plus 4%). Die EBITDA-Marge vom Umsatz beträgt 11,6% (Okt 2019 – Mrz 2020: 11,3%). Das EBIT ist deutlich überproportional zur Umsatzentwicklung um 14% auf 10,7 Mio. EUR gestiegen. Die EBIT-Marge hat sich auf 5,8% (Okt 2019 – Mrz 2020: 5,2%) erhöht. Das EBT liegt bei 10,0 Mio. EUR (plus 16%), das Periodenergebnis bei 7,0 Mio. EUR (plus 17%) und das Ergebnis je Aktie bei 1,39 EUR (plus 17%). Die Eigenkapitalquote zum 31. März 2021 beträgt 34% (30. Sep 2020: 35%). Die Anzahl der Mitarbeiter liegt mit 1.917 um 4% über dem Vorjahresniveau (31. Mrz 2020: 1.838).

Trotz deutlich rückläufiger Lizenzerlöse konnte der Umsatz im Segment CORE (ERP und Collaborationslösungen) um 1% auf 154,5 Mio. EUR gesteigert werden (EBIT des Segments: minus 10% auf 7,5 Mio. EUR). Die guten Fortschritte beim Ausbau neuer Leistungsangebote seit Ende 2018, etwa IoT & Machine Learning, Cybersecurity & Compliance oder New Work & Collaboration, sowie der erweiterte Kundenzugang im gehobenen Mittelstand, sorgen hier trotz Pandemie für eine immer breitere Geschäftsgrundlage. Der Pipelineaufbau für das Abo-Modell CONVERSION/4 auf Basis der Bluefield-Technologie von SNP für den Umstieg der Stammkunden auf SAP S/4HANA entwickelt sich weiter gut. Für zusätzliche Wachstumsimpulse bei der zu erwartenden Migrationswelle soll auch die angekündigte Akquisition von SNP Poland sorgen. »For driving adoption of SAP S/4HANA with a conversion-factory approach« wurde die All for One Group von SAP weltweit mit einem Pinnacle Award 2021 ausgezeichnet (»Partner of the Year – SAP S/4HANA Movement«).

Im Segment LOB (Fachbereichslösungen) erhöhen die wiederkehrenden Cloud Subscriptions verbunden mit eigenen Add-on Solutions die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells und bieten für die Zukunft weiteres Margenpotenzial. Bei einem Anstieg des Segmentumsatzes LOB um 4% auf 38,8 Mio. EUR hat sich das EBIT auf 3,2 Mio. EUR nahezu verdreifacht (Okt 2019 – Mrz 2020: 1,1 Mio. EUR). Die EBIT-Marge des Segments liegt demnach bereits bei 8,3% (Okt 2019 – Mrz 2020: 2,9%).

Als ausgewiesener Experte für Customer Centricity wurde Michael Zitz zum Vertriebsvorstand berufen und verstärkt seit 1. April 2021 den Vorstand.

Stefan Land, Finanzvorstand der All for One Group: »Die Kerninvestitionen unserer in 2018 gestarteten Strategieoffensive liegen größerenteils hinter uns. Unser Vertriebsansatz zur Komplett-Transformation unserer Kunden in allen Unternehmensbereichen wird immer mehr angenommen, obwohl wir uns pandemiebedingt auch weiterhin in einer Ausnahmesituation befinden. Wir gehen davon aus, dass die Pandemie langsam abklingt und ab dem Sommer zunehmend größere Projekte gestartet werden«.

An ihrer Prognose vom 13. November 2020 hält die All for One Group SE unverändert fest und rechnet für das Geschäftsjahr 2020/21 auch weiterhin mit einem leichten Anstieg beim Umsatz und einem EBIT von 17,5 Mio. bis 20,5 Mio. EUR.

Ihren vollständigen Halbjahresfinanzbericht zu den 6-Monatszahlen 2020/21 veröffentlicht die All for One Group SE planmäßig am 7. Mai 2021.