Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Transformation_25_1920x540

Abweichungen von den Empfehlungen des Corporate Governance Kodex

Vorstand und Aufsichtsrat der All for One Group AG erklären, dass den Empfehlungen der von der Deutschen Bundesregierung eingesetzten Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der zuletzt am 7. Februar 2017 geänderten Fassung ab deren Bekannt­machung am 24. April 2017 – abgesehen von den nachstehend erläu­terten Ausnahmen – bereits entsprochen wurde, derzeit entsprochen wird, und auch zukünftig entsprochen werden soll.

Bei den folgenden Punkten handelt es sich um Abweichungen von den Empfehlungen:

Vorstand und Aufsichtsrat sind der Auffassung, dass der Aufsichtsrat auch ohne einen Selbst­behalt seine Aufgaben verantwortungsbewusst und motiviert in vollem Umfang wahrnimmt, so dass die D&O-Versicherung für die Mitglieder des Aufsichtsrats der Gesellschaft weiterhin keinen Selbstbehalt vorsieht.

Vorstand und Aufsichtsrat sind der Auffassung, dass eine klare Vergütungsperspektive eine entscheidende Voraussetzung für die Gewinnung der bestmöglichen Kandidaten ist. Daher sehen die Anstellungsverträge der Vorstandsmitglieder keine Begrenzung der Vergütung bei vorzeitiger Beendigung der Vorstandstätigkeit vor.

Vorstand und Aufsichtsrat sind der Auffassung, dass die Befristung einer gerichtlichen Be­stellung von Aufsichtsratsmitgliedern bis zur nächsten Hauptversammlung die Unabhängig­keit des gerichtlich bestellten Mitglieds beeinflussen könnte und daher nicht sinnvoll er­scheint. Die gerichtliche Bestellung wird vom Vorstand zudem nur hinsichtlich solcher Kandi­daten beantragt, die die Zustimmung der Anteilseignervertreter im Aufsichtsrat genießen und aus deren Sicht vollumfänglich für das Amt geeignet sind.

Filderstadt, 22. September 2019

Entsprechenserklärungen

Hier finden Sie sowohl unsere aktuelle als auch ältere Entsprechungserklärungen.

Diversitätskonzept

Qualifikation, fachliche Eignung und »kultureller Fit« gelten für uns als die entscheidenden Kriterien bei der Besetzung von Stellen und Positionen. Gleichfalls unterstützen wir die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen und streben eine angemessene Berücksichtigung von Frauen an. Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern, bieten wir etwa auch auf den Führungsebenen Teilzeitmodelle an, ermöglichen generell das Arbeiten aus dem Home Office und unterstützen etwa bei der Suche und Auswahl von individuellen Kinderbetreuungsmodellen. Mit speziellen Kampagnen zur Personal Rekrutierung sprechen wir zudem gezielt Bewerberinnen an.

Bei der Zusammensetzung des Vorstands evaluiert der Aufsichtsrat in persönlicher und sachlicher Hinsicht Kandidaten und Kandidatinnen nach Kriterien wie Branchenkenntnisse, Erfahrungen, fachliches Know-how oder Internationalität. Die Vorschläge an die Hauptversammlung zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern orientieren sich am Kompetenzprofil des Aufsichtsrats sowie an den Zielen, die der Aufsichtsrat für die Besetzung des Gesamtgremiums erarbeitet hat.

Unsere im Sommer 2015 gefassten »Diversity Ziele« dienen uns lang­fristig als Richtschnur. So hatten wir uns zum Ziel gesetzt, den Frau­enanteil für die zweite Management­ebene der All for One Steeb AG (Obergesellschaft, ohne Tochter­gesell­schaften) auf mindestens 10% (Stand 30. Sep 2018: 0%, 30. Sep 2017: 0%), für die dritte Managementebene der Gesell­schaft auf min­des­tens 20% (Stand 30. Sep 2018: 18%, 30. Sep 2017: 20%) zu er­höhen.

Die zweite Management Ebene blieb im Geschäftsjahr 2017/18 unverändert (Personen / Positionen), Neu- oder Nachbesetzungen standen hier nicht an. In der dritten Managementebene haben wir die Zielerreichung aus dem Vorjahr (30. Sep 2017: 20%) leicht unterschritten (30. Sep 2018: 18%) . Für die wenigen nachzubesetzenden Positionen im Verlaufe des Geschäftsjahres 2017/18 waren hier – intern wie extern – keine geeigneten Bewerberinnen in der Endauswahl verblieben. Unser im Geschäftsjahr 2017/18 konzipiertes und erstmals im Geschäftsjahr 2018/19 gestartetes Personalentwicklungsprogramm »UpTalent« dienst uns zur Vorbereitung ausgewählter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf Führungsaufgaben und könnte zukünftig für zusätzliche Impulse zur Erreichung unserer Diversity Ziele sorgen.

Die Besetzung unseres Aufsichtsratsgremium unterliegt unverändert der Drittelmitbestimmung. Die für paritätisch besetzte Aufsichtsratsgremien geltenden gesetzlichen »Diversity Mindestquoten« kommen bei uns daher auch weiterhin nicht zur Anwendung. So hatte unser Aufsichtsrat im Mai 2015 beschlossen, den Frauenanteil im Auf­sichtsrat auf mindes­tens 16,66% zu steigern und mit dem Frau­enanteil im Vorstand die Zielgröße von 20% erreichen zu wol­len.

Auch hier haben wir unsere Langfristziele weiterhin nur teilweise erreicht. So konnte im Geschäftsjahr 2017/18 im Zuge der Neubesetzung des Gremiums der Frauenanteil im Aufsichts­rat auf 16,66% (Stand 30. Sep 2017: 0%) er­höht werden. Im Vorstand liegt der Frauen­anteil hingegen unverän­dert bei 0% (Stand 30. Sep 2017: 0%). Eine Erweiterung des bestehenden 2-köpfigen Vorstandsgremiums standen auch im Geschäftsjahr 2017/18 nicht an. Bei der im November 2018 erfolgten, vorzeitigen Verlängerung der zum 30. September 2019 auslaufenden Vorstandsverträge um weitere 4 Jahre bis 2023 im Rahmen der Umsetzung der Strategie Offensive 2022 hat sich der Aufsichtsrat für die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem bisherigen 2-er Vorstand entschieden.

An vorgenannten Diversitätszielen halten wir auch weiterhin im Sinne von Langfristzielen fest.

897991830

Arbeitsweise von Vorstand und Aufsichtsrat sowie Zusammensetzung und Arbeitsweise von deren Ausschüssen

Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten eng und vertrauensvoll im Interesse der Gesellschaft zusammen. Der Aufsichtsratsvorsitzende koordiniert die Arbeit des Aufsichtsratsgremiums und leitet dessen Sitzungen. Zudem hat der Aufsichtsrat Ausschüsse bestellt. Der Vorstand nimmt in der Regel an den Sitzungen des Aufsichtsrats teil, berichtet schriftlich und mündlich zu den einzelnen Tagesordnungspunkten und Beschlussvorlagen und beantwortet die Fragen der Aufsichtsratsmitglieder.

Nach §6 der Satzung der Gesellschaft bestellt der Aufsichtsrat die Mitglieder des Vorstands und erlässt eine Geschäftsordnung und einen Geschäftsverteilungsplan für den Vorstand. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats entscheidet, ob die Vorstandsmitglieder an den Sitzungen des Aufsichtsrats teilnehmen sollen. Schließlich gibt sich der Aufsichtsrat eine Geschäftsordnung und erlässt Geschäftsordnungen für seine Ausschüsse. In seinem Bericht an die Hauptversammlung erläutert der Aufsichtsrat jedes Jahr seine Tätigkeit und die Tätigkeit seiner Ausschüsse.

Für seine Zusammensetzung hat der Aufsichtsrat konkrete Ziele benannt und ein entsprechendes Kompetenzprofil für das Gesamtgremium erarbeitet. Wahlvorschläge an die Hauptversammlung orientieren sich grundsätzlich daran.

Das könnte Sie auch interessieren